Über uns

Der Lese-Zeichen e. V. ging 1998 aus dem Thüringer Büro zur Autoren- und Leseförderung hervor.  2008 wurde der Name und dementsprechend das Aufgabengebiet um den Zusatz "Thüringer Büro zur Förderung von Literatur und Kunst" erweitert.

Durch ein vielfältiges Veranstaltungsspektrum werden Autoren und Leseförderung miteinander verbunden. Natürlich fühlt sich der Verein mit seinen 54 Mitgliedern vor allem den Thüringer Autoren verpflichtet und arbeitet in diesem Sinne mit dem Schriftstellerverband Land Thüringen zusammen und versteht sich als dessen Förderverein. Doch seine Angebote gehen weit über die üblichen Autorenlesungen hinaus. Die Weiterbildungsveranstaltungen konzentrieren sich vor allem auf historisch-literarische Problemfelder des 20. Jahrhunderts. Literarische Auseinandersetzung mit den Nationalsozialismus, neue Blicke auf in der DDR entstandene Literatur, aktuelle Problemfelder. Dabei arbeitet der Verein mit Stiftungen und Bildungsinstitutionen des Landes zusammen. Nicht wenige Aktivitäten sind der Lehrerweiterbildung verpflichtet. Außerdem gibt es Schreibwerkstätten für junge Leute.

Der Verein arbeitet Thüringen weit. Seine Hauptorte sind Jena und die Literaturburg in Ranis, wo monatlich Lesungen stattfinden. Dabei wird der Verein von Sponsoren unterstützt. Ohne sie und die Unterstützung des Thüringer Kultusministeriums könnte der Verein seine Vorhaben nicht realisieren.

Dem Verein wurde am 17.12.2003 der Thüringer Kulturpreis 2003 verliehen.

Mitglied werden

kann jeder, der sein Engagement für Literatur und Kunst in Thüringen einsetzen will. Die Mitgliedschaft ist im Sinne der Förderung der skizzierten Arbeit des Vereins konzipiert und wird nicht durch einen finanziellen, sondern einen tatkräftigen Beitrag geleistet. Die Satzung sieht nicht vor, Mitgliedern Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Mitglieder werden zur jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Wenn Sie die Arbeit des Lese-Zeichen e.V. unterstützen möchten, können Sie einen formlosen Antrag an die Geschäftsstelle richten. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand.