Quilitzsch, Frank

Biografie

geb. am 21. Juni 1957 in Halle; wuchs zeitweilig bei den Großeltern in Sachsen-Anhalt im heutigen "Buch-Dorf" Mühlbeck auf; besuchte die Schule in Moskau, Babelsberg und Falkensee; 1976 folgte nach dem Abitur der Grundwehrdienst in der Nationalen Volksarmee; studierte 1978-1985 Germanistik und belegte ein Forschungsstudium an der Universität in Jena; arbeitete während diesem im Zentrum Junger Autoren des Bezirkes Gera mit; promovierte 1985 mit einer Arbeit zur „Konfliktgestaltung in der Kurzprosa von Anna Seghers und arbeitete als wissenschaftlicher Assistent der Sektion Literatur- und Kunstwissenschaften der Universität Jena; war 1987-1989 Deutschlektor am DDR-Kulturzentrum in Damaskus und 1989 und 1990 als Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Nanking-Universität in China tätig; ist seit 1991 Kulturredakteur der „Thüringischen Landeszeitung", wo er Reportagen, Rezensionen, Interviews, mehrteilige Serien und Kolumnen verfasst; Q. ist Erzähler und Publizist; veröffentlichte als Abiturient Science-fiction-Ezählungen; gab sein Debüt mit einem Erzählband 1987; diesem folgten Kalendergeschichten und eine Reiseerzählung; führte zwischen 1992 und 1997 Gespräche mit Schriftstellern, Liedermachern, Dichtern, Theaterkritikern, Sängern und Rockmusikern, die in der „Thüringischen Landeszeitung" und in überregionalen Blättern zu lesen waren; 35 dieser Zwiegespräche wurden in einem Band vereint; Ende 1997 begleitete er seinen vietnamesischen Freund Huong nach Hanoi und Nha Trang, wo er mehrere Wochen in dessen durch die Wirren des Krieges geteilter Großfamilie lebte; entstanden ist ein Reportagebuch, das die Reise ins heutige Vietnam sowie die bewegende Familiengeschichte schildert und parallel dazu erzählt, wie Huong, der in Jena studiert und promoviert hat, als Vietnamese die DDR und die Wende erlebte; in seinen jüngsten Geschichtenbänden bewahrt Q. Alltagsdinge, die vom Verschwinden bedroht sind, vor dem Vergessen und reflektiert aus unterschiedlicher Perspektive (z.B. im China-Tagebuch 1990) Erfahrungen vor und nach der „Wende“.

Bibliografie

Der Marssturm. Science-fiction-Erzählung. Berlin 1971.
Das neue Abenteuer, Heft 361.
Holunder aus dem Dach. Erzählungen. Rudolstadt 1987.
Ein Thüringer in New York. Und andere Merkwürdigkeiten.
Mit Illustrationen von Nel (loan Cozacu). Arnstadt 1997.
Wie im Westen so auf Erden. Gespräche mit Schriftstellern und Liedermachern, Dichtern, Theaterleuten, Rocksängern und Pastoren 1991-1997. München 1998.
Hanoi - Berlin - Nha Trang. Vietnamesische Lebenslinien. München 2002.
Dinge, die wir vermissen werden. Vom Teppichklopfer bis zum Liebesbrief.
Mit Illustrationen von Nel. Leipzig 2002.
Begegnung mit einer Prinzessin Weimar 2006.
Weißt du noch? Ein Sammelsurium der Dinge, die wir vermissen Mit Vignetten von Nel. Berlin 2006. 2. Aufl. 2007.
Thomas Thieme - Ich Faust, Gespräche über Theater, Fußball, Gott und die Welt. Berlin 2008.                                                                                                                                                   Hanoi, meine Liebe, München 2010
Dinge, die wir vermissen werden, Auswahl als Hörbuch, gelesen von Iris Berben und Thomas Thieme, 3 CDs, 216 min, Köln 2011

 

« zurück

Adresse

Im Dorfe 17 c
99428 Ulla bei Weimar
Telefon: 03643-206453

email: frankquilitzsch(at)gmx.de
www.frank-quilitzsch.de