« zurück
 
Sind im Garten

Gabriele Drews liest aus: Landluft – Geschichten von einem besseren Leben

im Rahmen der 16. Thüringer Literatur- und Autorentage

26.05.2013  - 16:00 Uhr

Ab ins Grüne! Leiden wir nicht oft unter der Stadt, auch wenn wir die vielen Bequemlichkeiten und Möglichkeiten dort lieben? Wünschen wir uns dann nicht hinaus in die Natur? Hinaus in die Wälder und Dörfer, an die See, in die Berge, wo es so viel ruhiger und stressfreier ist? Viele große Schriftsteller aus alter und neuer Zeit teilen unsere Sehnsucht nach der Einfachheit und Ruhe außerhalb der Städte, zum Beispiel Theodor Storm, Adalbert Stifter, Lew Tolstoi, Hermann Hesse, Hans Fallada, Ehm Welk und Erwin Strittmatter. Wunderbare Geschichten über die Freuden des Landlebens, die auch auf uns warten. Und sei es nur am Wochenende und im Urlaub. Mit wunderbaren Illustrationen von Pierre- Joseph Redouté.

Gabriele Drews 1950 in Dresden geboren, studierte Germanistik in Jena und Leipzig. Sie arbeitete als Lektorin beim Aufbau-Verlag Berlin und Weimar. In der Zeit von 1992–2003 gab sie das »Weimar Kultur Journal« heraus. Heute lebt sie in Dresden. Zuletzt erschienen: Landluft-Geschichten von einem besseren Leben, Aufbau-Verlag, 2013.

Pierre-Joseph Redouté (1759–1840) der wohl berühmteste Blumenmaler, auch »Blumen-Raffael« genannt, entstammte einer flämischen Malerfamilie. Marie- Antoinette ernannte Pierre-Joseph Redouté zu ihrem Hofmaler. Er perfektionierte die Technik des Farbstichs. 1805 wurde Pierre-Joseph Redouté von der Kaiserin Josephine zu ihrem Hof- und Blumenmaler ernannt. 1824 erschien das Werk, das seinen Ruhm begründete, die von Firmin Didot prachtvoll gedruckte Monographie »Les Roses«. Er starb 1840 in Paris.


Ort:
Rittergut Lausnitz

 

« zurück