« zurück
 
Literaturtage

„Meine Bücher suchen mich“. Helene Voigt-Diederichs - Eine Spurensuche in Jena. Mit Katrin Lemke

13.05.2017  - 15:00 Uhr

Im Jahre 1904 zieht der Verleger Eugen Diederichs von Leipzig nach Jena. Der Verlag strahlt auf die Stadt aus, er stärkt zusammen mit der Universität, den Zeiss- und Schottwerken und dem Jenaer Kunstverein das geistige Profil Jenas, das nach 1900 Weltgeltung erreicht – Moderne in der Provinz. Im Jahr 2017 liegt das 150. Geburtstagsjubiläum des Verlegers Eugen Diederichs, wozu es in Jena eine ganze Reihe Veranstaltungen geben wird.

Dass neben diesem berühmten Verleger auch eine junge Frau in Jena ansässig wird, die gerade dabei ist, sich als Erzählerin einen Namen zu machen, ist heute nahezu vergessen. Der Stadtspaziergang soll sich also nicht in erster Linie dem Verleger, sondern seiner schreibenden Ehefrau Helene Voigt-Diederichs widmen. Die hatte im Jahr 1898 mit dem Erzählband “Schleswig-Holsteiner Landleute“ debütiert. Obwohl ab 1904 nun also in Jena wohnhaft und der Mischung aus Stadtlandschaft im Talkessel, aus z.T. bewaldeten Muschelkalkbergen und Saaleaue durchaus zugetan, bleiben bis auf wenige Ausnahmen ihre Werke im norddeutschen Milieu angesiedelt. Die zeitgenössische Literaturkritik urteilt über sie bereits 1906: „In Helene Voigt-Diederichs entsteht uns allmählich eine Romanschriftstellerin, die man schon jetzt neben die allerbesten stellen darf.“

Warum die Entwicklung zur großen Erzählerin abbrach, bzw. warum sich diese Annahmen später nicht erfüllten, soll unter Einbeziehung ihrer Werke besprochen werden. Die junge Autorin jedenfalls berechtigte zu den besten Hoffnungen.

Eintritt: € 7,- / € 5,- ermäßigt

 

Treffpunkt des Spazierganges: Haltestelle Ebertstraße der Buslinie

 

 

Veranstalter:

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. mit dem Palmbaum e.V.

 

Ort:
Jena

 

« zurück