« zurück
 

Jenseits der Landessprache - Lesung und Gespräch mit Yoko Tawada

06.12.2013  - 19:30 Uhr

© Yves Noir

Adelbert-von-Chamisso-Preis 1996

1960 in Tokyo, Japan geboren. Seit 1982 lebt sie in Hamburg, wo sie Literaturwissenschaft studierte und auf japanisch und deutsch zu schreiben begann. Seit 1986 Veröffentlichungen in Deutschland und Japan.
Sie war 1997 als Stipendiatin der Villa Aurora (Feuchtwanger-Haus) in Los Angeles und 1999 als Max Kade Distinguished Visitor am Massachusetts Institute of Technology, 1998 Poetik-Dozentin an der Universität Tübingen. 2001 war sie »Writer in Residence« im Literaturhaus Basel, im Winter 2004/05 als Stipendiatin des Deutschen Literaturfonds in New York.
Sie erhielt zahlreiche Preise in Japan und Deutschland: unter anderen 1991 den Gunzô-Shinjin-Bungaku-Shô, 1993 den Akutagawa-Shô, 1994 den Lessing-Förderpreis der Freien und Hansestadt Hamburg, 2000 den Izumi-Kyooka-Literaturpreis, 2002 den Bunkamura Prix Des Deux Magots, 2003 den Ito-Sei-Literaturpreis und den Junichiro-Tanizaki-Literaturpreis. Ihre Theaterstücke (»Die Kranichmaske die bei Nacht strahlt«, »Orpheus oder Izanagi. Till« und »Wie der Wind im Ei«) wurden in Graz und Hannover uraufgeführt und international als Gastspiele gezeigt. Zusammen mit der Pianistin Aki Takase hat Yoko Tawada 2002 die CD »diagonal« eingespielt.

Veranstalter:

gemeinsame Veranstaltung mit dem Institut für Auslandsgermanistik/Deutsch als Fremd- und Zweitsprache der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit freundlicher Unterstützung durch die Robert Bosch Stiftung

 

Ort:
"Zur Rosen" Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs, Johannisstraße 13, Jena

 

« zurück