« zurück
 
Literaturtage

Mein Lebensgepäck heißt Humor – ein Lene Voigt Abend mit Rainer Franz Fischer

Musik: Markus Reise (Gitarre)

17.07.2013  - 19:30 Uhr

© privat

Sie ist die große Dame des sächsischen Humors, und sie hat den Menschen ins Herz gesehen. Sehr liebevoll sieht sie auf die Verlierer, mahnt sie, versteht sie aber auch. Unausgesprochen steht immer wieder der Satz »Das hätte auch mir passieren können.« Bei Lene Voigt gilt eine ganz eigene Gerechtigkeit, die das Leben des kleinen Mannes vom Kopf auf die Beine stellt. Lene Voigt bringt das einfache Volk und die Aristokratie oder das Großbürgertum mit Witz auf Augenhöhe.

Rainer Franz Fischer
ist 1954 geboren. Der Künstler und Bluesmusiker lebt in Apolda und betreibt dort die Literatur-Weinstube. Er ist Texter und Frontmann der Bluesband »Die anonymen Musikaliker«.

Lene Voigt wurde 1891 in Leipzig geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung als Kindergärtnerin und arbeitete später unter anderem für den Insel Verlag. Seit 1921 arbeitete sie als freie Schriftstellerin. In ihren Textsammlungen und Parodien in sächsischer Mundart, die zu ihrem Markenzeichen wurden, lag ihre große Popularität begründet. In den 1920er und 1930er Jahren entstand die Mehrzahl ihrer Beiträge für Zei- tungen und Zeitschriften. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden ihre Werke Gegenstand von Protesten und Schmähungen. Ab 1936 durften ihre Werke nicht mehr publiziert werden, nach 1945 waren ihre Werke weitgehend in Vergessenheit geraten. Sie starb am 16. Juli 1962 in Leipzig.

Veranstalter:

Gemeinsame Veranstaltung mit der Lutherkirche Apolda im Rahmen der TLAT

 

Ort:
Lutherkirche Apolda

 

« zurück