« zurück
 
monatliche Lesung

Matthias Politycki liest aus "Samarkand. Samarkand"

07.11.2013  - 19:30 Uhr

copyright: Mathias Bothor

Samarkand 2026: Die Welt ist aus den Fugen geraten, und wo einst die Seidenstraße entlang führte, ist das Epizentrum der Erschütterung. Ebendort ist Alexander Kaufner in geheimer Mission unterwegs, die ihn immer tiefer ins Herz der zentralasiatischen Finsternis führt. Sein Gegner: die Faust Gottes. An seiner Seite: der junge Bergführer Odina und Shochi, ein Mädchen, das in die Zukunft sieht.

Er hat keinen geringeren Auftrag, als die zivilisierte Welt vor dem endgültigen Untergang zu retten. Alexander Kaufner, Gebirgsjäger und Grenzgänger, reist als Agent des Westens in das sagenumwobene Samarkand und begibt sich auf die Suche nach einer geheimnisvollen Kultstätte. Doch können Erfolge in einem Krieg, der seit Jahren tobt, können Sieg oder Niederlage tatsächlich von einem Haufen heiliger Knochen abhängen?

Samarkand Samarkand ist ein literarischer Abenteuerroman von erschreckender Aktualität, ein bildmächtiges Epos, Liebes- und Untergangsroman zugleich. Er erzählt von Freundschaft und Selbstüberwindung, von Opferbereitschaft und der Konfrontation mit der Fremde, in der die großen existentiellen Fragen neu gestellt werden

Matthias Politycki, 1955 geboren, lebt in Hamburg und München. Er publiziert seit 1987 Romane, Erzählungen, Essays sowie Gedichte und zählt mittlerweile zu den renommiertesten Vertretern der deutschen Gegenwartsliteratur. Nach seinem Schelmenroman In 180 Tagen um die Welt erschien 2009 die Jenseitsnovelle, die 2010 mit dem Preis der LiteraTour Nord ausgezeichnet und 2011(in ihrer englischen Übersetzung) für den Independent Foreign Fiction Prize gelistet wurde.

Seinen neuen Roman Samarkand Samarkand hat Matthias Politycki vor 25 Jahren begonnen und durch mehrfache Aufenthalte in Samarkand vorangebracht, nicht zuletzt auch durch eigene Hochgebirgstoure

Veranstalter:

gemeinsame Veranstaltung mit der Stadt Ranis und freundlicher Unterstützung durch die GGP Media

 

Ort:
Burg Ranis

 

« zurück