« zurück
 

Von Damenschneidern und „unseren schönen neuen Kleidern“ Lesung mit Ingo Schulze und anschließendes Podiumsgespräch mit Ingo Schulze und Matthias Biskupek

08.11.2012  - 19:30 Uhr

Ingo Schulze, geboren 1962 in Dresden, gehört mittlerweile zu den prominentesten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Zu seinen wichtigsten Büchern gehören die Erzählungsbände „33 Augenblicke des Glücks“, „ „Handy“, „Orangen und Engel“ sowie die beiden Romane „Simple Storys“ und „Neue Leben“. In „Adam und Evelyn“ wird die Geschichte des Damenschneiders Adam und seiner Freundin Evelyn erzählt. Der Erzähler führt uns ins Jahr 1989, als sich viele Menschen in der DDR fragten, ob sie im Westen Deutschlands ein neues Leben beginnen oder sich für Veränderungen im eigenen Lande einsetzen sollten. Drehscheibe der Gespräche ist Ungarn. Adam und Evelyn nutzen den Weg über die nun offene Grenze zwischen Ungarn und Österreich. In Bayern wollen sie ein neues Leben beginnen und werden, vor allem Adam, hart mit der Wirklichkeit konfrontiert. Evelyn bleibt das letzte Wort überlassen.

Ingo Schulze ist ein Schriftsteller, der sich einmischt in literarische, kulturpolitische und politische Debatten, so in seiner Dankrede zur Verleihung des Thüringer Literaturpreises „Was wollen wir?“ und seiner Rede „Unsere schönen neuen Kleider (Gegen die marktkonforme Demokratie – für demokratiekonforme Märkte“.) Diese Rede, die er am 26. Februar 2012 im Dresdner Schauspielhaus gehalten hat und die im Sommer im Hanser Verlag Berlin erschienen ist, wird im Mittelpunkt seiner Lesung stehen. Freuen Sie sich auf die Lesung mit Ingo Schulze.

Das anschließende Forum mit Ingo Schulze und Matthias Biskupek wird von Dr. Dietmar Ebert (Jena) moderiert. Für Matthias Biskupek wird das Forum ein Heimspiel werden. Er schreibt Romane, Geschichten, Erzählungen, Features für den Hörfunk und seit 1982 Buchrezensionen für den „Eulenspiegel“. Die Rudolstädter kennen und schätzen ihn als Vorsitzenden des Theaterfördervereins. Auch Matthias Biskupek ist ein Schriftsteller, der sich in aktuellen Diskursen engagiert, als Autor, als Vorstandsmitglied des Thüringer Schriftstellerverbandes und als Schatzmeister des PEN-Zentrums Deutschland.

Im Forum mit Ingo Schulze und Matthias Biskupek werden Fragen zum Funktionsverständnis von Literatur, zum Verhältnis von Literatur, Kultur, Demokratie und Politik, zu Wahrnehmung und Weltverständnis sowie zur Literatur der Romantik als Muster für heutiges Schreiben zur Sprache gebracht. Sie sind herzlich zu Lesung und Forum eingeladen. Gern können Sie sich in die Diskussion einmischen.

 

Veranstalter:

gemeinsame Veranstaltung mit der Stadtbücherei Rudolstadt und mit Unterstützung der Kulturstiftung Thüringen

 

Ort:
Stadtbücherei Rudolstadt

 

« zurück