« zurück
 

Alexander Osang liest aus "Königstorkinder"

Ersatztermin für die ausgefallene Lesung im Dezember 2010

19.05.2011  - 19:30 Uhr

Foto: Andreas Labes

 

 

Andreas Hermann, Anfang 40, hat die erste Hälfte seines Lebens im Osten Deutschlands verbracht. Nach der Wende beruflich vielfach gescheitert, lebt er in einer winzigen Wohnung in Berlin und arbeitet als »Ein-Euro-Jobber« an einem Kulturprogramm zum 20. Jahrestag des Mauerfalls. In sein eher tragikomisches Leben inmitten skurriler Wendeverlierer bricht eines Tages eine Frau aus dem Westen, die mehr über den Osten zu wissen scheint als er selbst. Mit einem Bewusstsein für gesellschaftliche Fragen und Phänomene legt Alexander Osang hier seinen neuen Roman vor.

»Osang erklimmt spielend das hierzulande ewig herbei geflehte Niveau guter angelsächsischer Unterhaltungsromane.«  Süddeutsche Zeitung

Alexander Osang, geboren 1962 in Berlin, studierte Journalistik in Leipzig und arbeitete nach der Wende als Chefreporter der Berliner Zeitung. Für seine Reportagen erhielt er mehrfach den Egon-Erwin-Kisch-Preis und den Theodor-Wolff-Preis. Nach sieben Jahren als Reporter für den »Spiegel« in New York lebt er heute wieder in Berlin. Alexander Osangs erster Roman »die nachrichten« wurde verfilmt und mit zahlreichen Preisen, darunter dem Grimme-Preis, ausgezeichnet. Sein zuletzt erschienener Roman ist »Lennon ist tot«.

Veranstalter:

gemeinsame Veranstaltung mit der GGP Media und der Stadt Ranis

 

Ort:
Burg Ranis

 

« zurück