« zurück
 
Literaturtage

Elisabeth Dommer liest aus: Traum & Zeit. Der andere Gräfin-Cosel-Roman

15.05.2013  - 19:30 Uhr

© privat

Dies ist die Geschichte einer jungen Frau unserer Tage, die doch nicht ausschließlich in unseren Tagen lebt. Denn Constance wird gefangen gehalten, in fast völliger Isolation, in einem Haus, von dem sie nicht weiß, wo es steht. Warum sie hier sein muss, kann sie allenfalls ahnen, und ob sie je freikommen wird, ist ungewiss. Und die Zeit dehnt sich ins Grenzenlose. Der Raum verändert sich. Vergangenheit wird greifbar. Die ersehnte Gefährtin taucht auf: Anna, die Gräfin von Cosel, die vor Jahrhunderten gefallene Mätresse, fast 50 Jahre auf Burg Stolpen eingesperrt. Und soist dies auch Annas Geschichte. Zwei Gefangene begegnen einander. Elisabeth Dommer erzählt eine Geschichte zweier Frauen zwischen den Zeiten. »›Traum und Zeit‹ bewegt sich zwischen einem Historienroman und experimenteller Literatur. Es ist der erste große Roman, an den sich die Autorin Elisabeth Dommer gewagt hat. Bisher hat die 1951 in Altenburg geborene Schriftstellerin seit den 1980er Jahren Märchen für Kinder und auch Erwachsene geschrieben. Dem Märchenhaften ist die Altenburgerin auch in ihrem Roman treugeblieben. Oft verschwimmen Traum und Wirklichkeit miteinander.« (TLZ)

Elisabeth Dommer 1951 in Altenburg geboren, schloss eine Ausbildung zur Lehrerin ab und studierte anschließend am Leipziger Literaturinstitut. Sie arbeitete am Kreiskabinett für Kulturarbeit und ist seit 1982 als Schriftstellerin und seit 1996 freiberuflich tätig. Zuletzt erschienen: Bonny Wundernuss, Thami Verlag, 2009; Traum & Zeit. Der andere Gräfin-Cosel-Roman, quartus Verlag, 2013.


Ort:
Stadtbibliothek BILKE, Pößneck

 

« zurück