« zurück
 

Literaturseminar 80. Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 2013 – Texte gegen das Vergessen

! Veranstaltung findet wegen mangelnder Rückmeldungen nicht statt !

10.01.2013  - 15:30 - 17:30 Uhr

Am 30. Januar 2013 jährt sich zum 80. Mal die Machtübertragung an die Nazis. Sofort setze eine Verfolgungswelle gegen die demokratische Opposition ein. Auch viele Autoren  wurden Opfer dieser Repression oder flohen ins Exil. 100 Tage später, am 10. Mai 1933 fanden mit der „Aktion wider den undeutschen Geist“ der Deutschen Studentenschaft in Berlin, gefolgt von zahlreichen anderen deutschen Städten, Bücherverbrennungen statt, bei denen die Bücher jüdischer, pazifistischer und anderer oppositioneller Schriftsteller öffentlich verbrannt wurden. Im Juni 1933 und in den Monaten danach folgten zahlreiche weitere Aktionen. Ausgehend vom „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ am 27. Januar  bis zum 10. Mai 2013 sollen zahlreiche Projekte zu diesem Thema in Thüringen stattfinden, um an verfolgte Autoren zu erinnern.  Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei die Schulen. Träger des landesweiten Projekts sind die Landeszentrale für politische Bildung und der Thüringer Literaturrat e.V.  

An Thüringer Schulen soll dabei nicht nur an das Schicksal von im Nationalsozialismus verfolgten Dichtern erinnert, sondern auch Autoren vorgestellt werden, die heute politisch verfolgt werden. Mit diesem breiten Engagement wollen wir in ganz Thüringen zeigen, dass wir gemeinsam an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern, uns für die universellen Menschenrechte und insbesondere die Freiheit des Wortes einsetzen – der Grundlage jedes offenen kulturellen Dialogs.

 

Zur Vorbereitung des Projekts bieten wir zwei eintägige Fortbildungen an. Bei beiden Tagesseminaren wird Dr. Martin Straub eine Einführung in die Exilliteratur geben. Bei dem Termin in Erfurt wird der Thüringer Autor Matthias Biskupek Erich Mühsam vorstellen, in Jena wird der Autor und Intendant Steffen Mensching das „Traumbuch des Exils“ von Rudolf Leonhard vorstellen, das er unter dem Titel „In derselben Nacht“ herausgegeben hat. Bei beiden Seminaren werden wir Textarbeit anbieten.

 

Wichtiger Hinweis: Auch wenn Sie sich nicht zu einem der beiden Seminare anmelden, können Sie mit der Rückmeldung Ihr Interesse an einer Teilnahme am Gesamtprojekt bekunden. Wir werden Sie dann für eine Veranstaltung kontaktieren.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 10. Dezember bei der LZT an.

Veranstalter:

gemeinsame Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und der Ernst-Abbe-Bücherei Jena

 

Ort:
Ernst Abbe-Bücherei-Jena, Raum 10

 

« zurück