Über uns

 

Der Lese-Zeichen e. V. ging 1998 aus dem Regionalbüro Thüringen der Stiftung Lesen (1993- 1995), und dem Thüringer Büro zur Autoren- und Leseförderung hervor. 2008 wurde der Name und dementsprechend das Aufgabengebiet um den Zusatz „Thüringer Büro zur Förderung von Literatur und Kunst“ erweitert.

Seine Büros befinden sich in Jena und auf der Literatur- und Kunstburg Ranis, wo monatlich vom GGP Media Pößneck GmbH geförderte Lesungen und im Sommer Kunstworkshops für junge Leute stattfinden.

Zugleich ist die Burg das Zentrum der Thüringer Literatur- und Autorentage.

Mit einem breit gefächerten Veranstaltungsspektrum thüringenweit, bedient der Verein die vielfältigen Lese-und Bildungsbedürfnisse von Jung und Alt. Wohl wissend, dass Literaturvermittlung und -förderung in ihrem Zusammenhang Grundvoraussetzungen für die Gestaltung einer öffentlichen, demokratische Kultur sind.

Wer mit Texten umzugehen weiß, entwickelt einen kritischen Sinn und begreift sich in seiner geschichtlichen Existenz. Textkompetenz ist eine unerlässliche Voraussetzung für mündige Bürger.

Der Verein hat 60 Mitglieder. Er arbeitet mit zahlreichen Kultur- sowie Bildungsinstitutionen und Vereinen zusammen. So auch als Förderverein des Verbandes Deutscher Schriftsteller, Landesverband Thüringen.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Kulturarbeit von Lese-Zeichen e.V. ist der ländliche Raum.

Durch das Projektmanager-Programm der Thüringer Staatskanzlei und eine vielfältige kontinuierliche ehrenamtliche Arbeit konnte der Verein Veranstaltungstraditionen gründen und damit zugleich neue Arbeitsfelder erschließen. Wie etwa mit der Reihe „Wortklang-Lyrik im Konzert“, die von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gefördert wird; den Thüringer Literatur-und Autorentagen oder dem Jenaer Lesemarathon und den Thüringer Märchentagen.

Thematisch haben die literarische Auseinandersetzung mit dem deutschen Nationalsozialismus und neue Blickweisen auf die in der DDR entstandene Literatur einen wichtigen Stellenwert. Die Angebote des Lese-Zeichen e.V. gehen weit über übliche Autorenlesungen hinaus. Der Verein arbeitet mit seinem weiten Literaturbegriff und übergreifend zu anderen Kunstsparten, dabei erprobt er neue Veranstaltungsfelder.

In den 15 Jahren seines Bestehens hat der Verein seine Kooperationsfähigkeit immer wieder unter Beweis gestellt und damit ein literarisches Netzwerk in Thüringen gegründet.

In den letzten Jahren hat sich mit der Arbeit in Kindergärten und Grundschulen ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Vereins herausgebildet.

Dem Verein wurde am 17.12.2003 der Thüringer Kulturpreis 2003 verliehen.

 

Mitglied werden

kann jeder, der sein Engagement für Literatur und Kunst in Thüringen einsetzen will. Die Mitgliedschaft ist im Sinne der Förderung der skizzierten Arbeit des Vereins konzipiert und wird nicht durch einen finanziellen, sondern einen tatkräftigen Beitrag geleistet. Die Satzung sieht nicht vor, Mitgliedern Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Mitglieder werden zur jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Wenn Sie die Arbeit des Lese-Zeichen e.V. unterstützen möchten, können Sie einen formlosen Antrag an die Geschäftsstelle richten. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand.