Presse - Details

Nach dem Ärger zog das Lachen ein: Kaminer vor 250 Gästen in Schleiz

 
02.01.2009

Unbekanntes zeigen

von Anja Tautenhahn TLZ

Jena. (tlz) Unbekanntes hervorholen. Das möchte Sprechsteller Martin Stiebert in seinen Lesungen im Schillerjahr 2009. Schon morgen, wenn der klassische Philologe im Café Central mit dem Trauerspiel Maria Stuart das 250. Geburtsjahr des Dichters in Jena eröffnet, wird es "nicht schmerzhaft tragisch für den Zuhörer werden", wie Stiebert sagt. Eher werde der Zuhörer interessante Details zu dem spannungsvollen Aufbau des Dramas und zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte erfahren.
"Das Unerwartete, das, womit die Leute nicht rechnen, bekommen sie dann präsentiert", sagt Stiebert, der seit zehn Jahren im Sinne der Wiener Kaffeehaustradition ins Café Central zu Lesungen einlädt.

In diesem Jahr nun hat der 45-Jährige sein Repertoire um Einiges erweitert: In neun thematischen Lesungen führt er die Zuhörer in Schillers Welt. Stieberts Anspruch dabei: "Ich möchte andere Facetten von Friedrich Schiller zeigen. Nicht das, was immerfort besprochen wird." So holt der professionelle Vorleser etwa den "Komiker" ans Tageslicht, zeigt, dass feine Ironie, Schalk und grimmiger Humor Schiller durchaus nicht fremd waren. Dabei folgt Stiebert den Spuren des Schriftstellers Kuno Fischer, der als Jenaer Professor 1868 eine Schrift über "Schiller als Komiker" veröffentlichte. "Die Ironie im eigentlich tragischen Stoff aufzuspüren, ist reizvoll", sagt Stiebert, der neben Klassischer Philologie und Archäologie Kunstgeschichte und Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität studierte. Seitdem arbeitet er als Vorleser und Rezitator vor allem im Thüringer Raum. Stiebert sagt: "Ich verfasse nicht wie ein Schriftsteller neue Texte, vermag es aber, kurzweilig und kenntnisreich in die Texte anderer einzuführen."

Weitere Lesungen aus Stieberts Schiller-Angeboten: "Schöne Welt, wo bist Du? - Gedichte", "Ach ich kann dieses Widerspruch nicht reimen! - Lyrik im Drama" und "Spuren des Erhabenen".

i Martin Stieberts Einstieg ins Schillerjahr: Samstag, 3. Januar, 16 Uhr im Café Central. Lesung und Kommentar "Maria Stuart