Presse - Details

 
31.08.2017

Umbrüche in Literatur verwandelt

Ostthüringer Zeitung

Ranis. Die Herbst/Winter-Saison der monatlichen Lesungen auf Burg Ranis wird am 7. September mit Clemens Meyer und seinem Band „Die stillen Trabanten“ (S. Fischer Verlag Frankfurt am Main, 2017) eröffnet. Kurzgeschichten liest und kommentiert der 40-jährige Leipziger an dem Donnerstagabend ab 19.30 Uhr.

Ob von einem Lokführer, einem Imbissbudenbesitzer oder einem Wachmann, der Runden um das Ausländerheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt – Clemens Meyer ­erzählt von „verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen“, so der veranstaltende Lese-Zeichen e. V. in der Einladung zu diesem Literaturabend. „Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.“

Das Magazin „Der Spiegel“ urteilt: „Wie kein anderer Schriftsteller seiner ­Generation verwandelte Meyer die Umbrüche in Ostdeutschland in große Literatur.“