Presse - Details

 
21.08.2012

Bibliothek Rudolstadt als beste Bibliothek Thüringens geehrt

TLZ

Die beste Bibliothek im Land ist in diesem Jahr die Einrichtung in Rudolstadt. Sie überzeugt mit ihrem engen Zusammenspiel mit vielen Partnern. Im Oktober erhält Leiterin Angela Hansen daher den mit 10.000 Euro dotierten Thüringer Bibliothekspreis. Foto: Peter Michaelis

Der Thüringer Bibliothekspreis 2012 geht nach Rudolstadt. Die Jury hebt in ihrer Entscheidung hervor, dass es der dortigen Stadtbibliothek gelungen ist, in Zeiten immer knapper werdender Kassen mit viel Schwung und Engagement in einem dichten kulturellen Netzwerk ein eigenes Profil rund um das Buch und die Neuen Medien aufzubauen.

Rudolstadt/Georgenthal/Marksuhl/Gera. Die Bibliothek sei nicht nur Veranstaltungs- und Erlebnisort für Bürger, Vereine und Institutionen, sondern biete vor allem für Kinder und Jugendliche reichhaltige Angebote der Leseförderung, die sehr gut angenommen werden, heißt es. Hervorgehoben wird die Weiterentwicklung des modernen Medienbestandes der Bibliothek.Besonders lobenswert ist das enge Zusammenspiel der Stadtbibliothek mit Partnern in Politik, Kultur, Bildung und Wirtschaft sowie mit privaten Förderern, mit den Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen ebenso wie mit Eltern, Schriftstellerinnen und Schriftstellern oder mit dem Rudolstädter Theater.

Der von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und dem Thüringer Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbandes ausgelobte und mit 10.000 Euro dotierte Bibliothekspreis 2012 wird am 17. Oktober beim Thüringer Bibliothekstag in Gera überreicht.Neben dem Hauptpreis gibt es zwei mit 2500 Euro verbundene Förderpreise für besonders engagierte kleine Bibliotheken: Es sind dies die Einrichtungen in Georgenthal (Kreis Gotha) und Marksuhl (Wartburgkreis).Bei der Gemeindebibliothek Georgenthal überzeugt die Jury das bisherige Programm für Kinder, Schulen, Erwachsene und Touristen und die Neugestaltung der Bibliotheksräume im gerade eröffneten Bürgerhaus der Gemeinde.

Mit dem Preisgeld sollen neue DVDs und Hörbücher angeschafft werden.Die Gemeindebibliothek Marksuhl, die in diesem Jahr im deutschen Bibliotheksindex BIX auch einen Platz in der Spitzengruppe aller deutschen Bibliotheken in Orten unter 5000 Einwohnern erreichte (TLZ berichtete bereits), überzeugt die Jury durch ihren Ideenreichtum bei sinkenden finanziellen Möglichkeiten. Mit dem Preisgeld soll die technische Ausstattung der Bibliothek verbessert und ein Internet-Zugang geschaffen werden, der von der Gemeinde Marksuhlweitergeführt wird.

Der Jury gehören an: Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, und Kathrin Paasch, Vorsitzenden des Landesverbandes Thüringen im dbv, Schriftsteller Matthias Biskupek, Frank Simon-Ritz, Mitglied im Bundesvorstand des dbv, die Bibliotheksleiterinnen Annette Brunner von Stadtbibliothek Eisenach und Sylvia Gramann von Stadt- und Kreisbibliothek Anna Seghers Meiningen sowie sowie Gerlinde Sommer, stellvertretende TLZ-Chefredakteurin.

Den Thüringer Bibliothekspreis erhielten bereits die Bibliothek Gerstungen (2003), die Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt (2004), die Ernst-Abbe-Bücherei Jena (2005), die Stadt- und Kreisbibliothek Greiz (2006), die Stadtbücherei Suhl (2007), die Stadtbücherei Weimar (2008), die Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda (2009), die Stadt- und Kreisbibliothek "Anna Seghers" Meiningen (2010) und zuletzt die Stadt- und Kreisbibliothek Zella-Mehlis (2011).