Presse - Details

 
23.11.2009

Sie alle sind freundliche Leute

von Mario Keim Ostthüringer Zeitung

?Sie alle sind freundliche Leute?
Bemerkenswerte Lesung vereint neun bisherige Stadtschreiber in Ranis

Ranis (M.K.). Einen geringen Heimvorteil hatte Achim Stegmüller am Freitag in Ranis, ist er doch der amtierende Stadtschreiber. ?Ich nehme diese Rolle aber heute nicht bewusst wahr, genieße vielmehr die Gemeinschaft mit den ehemaligen Stadtschreibern. Ich finde es super, dass sich alle auf einmal treffen, sonst ist man ja doch mehr allein?, beschrieb der Wahl-Duisburger die Stimmung am Freitagabend.
Der Literatur- und Kunstburg in Ranis im Lese-Zeichen e.V. war es gelungen, an einem außergewöhnlichen Abend acht ehemalige sowie den amtierenden Stadtschreiber in einer Lesung zu vereinen. Bereits am Vormittag des gleichen Tages stellten sich die Gäste mit Lesungen in mehreren Schulen des Landkreises vor. Einzig Heide Haßkerl, Autorin und Landwirtin aus der Nähe von Kassel, ließ sich am Freitag aus dem Kreis der ehemaligen Stadtschreiber entschuldigen.
?Zehn Minuten für Ranis? überschrieb Projektmanagerin Anke Scheller das Projekt, in dem jeder Schriftsteller die Gelegenheit hatte, kurz eigene Texte vorzutragen. ?Ich fand die Idee bereits grandios. Noch grandioser finde ich, dass das Vorhaben geklappt hat?, bedankte sich Bürgermeister Andreas Gliesing bei der Initiatorin Anke Scheller. Ein besonderer Dank Gliesings galt ferner Hans Westerheide als Impulsgeber der Literaturtage im Jahr 1997 sowie Dr. Martin Straub vom Lese-Zeichen e.V., der am Freitag alle Stadtschreiber nacheinander kurz vorstellte und so jedem Autor in einer gebührenden kurzen Vita ein individuelles, ehrenvolles Zeugnis ausstellte. Trotz der unterschiedlichen Typen zeichne alle Schriftsteller eine Gemeinsamkeit aus: ?Sie alle sind freundliche Leute?, sagte Straub, als er den Bogen vom Titel des Buches ?Die grasgrüne Badehose? zu dessen stets gutgelaunten Autor Jochen Weeber spannte.
Den Reigen der Stadtschreiber in Ranis eröffnete Jörg Dietrich, der seine Stelle 1998 als Jörg Sauerbier unter dem Pseudonym York Sauerbier antrat und sein Buch ?Silberfischchen? 1999 vorstellte. In der Folge veröffentlichten bisher Anja Tuckermann, Heide Haßkerl, Jochen Weeber, Thomas Bachmann, Christopher Kloeble, André Schinkel, Friederike Kenneweg und Hartmut Lohmann ihre in Ranis entstandenen Werke. Alle arbeiten heute in unterschiedlicher Weise in ihrem Beruf als Schriftsteller und stellen dort ihre Vielseitigkeit unter Beweis. ?Für mich war der Zeitpunkt des Stadtschreibers in Ranis gleichbedeutend mit dem Start als freiberuflicher Autor?, sagte Jochen Weeber, während Roman-Autor Christopher Kloeble daran erinnerte, ?dass die Stadtschreiberstelle in Ranis nach dem Studium immer den Beginn der eigenen Vita markieren wird?. Die Freude über das Kennenlernen der bisher zumeist persönlich unbekannten Kollegen war allen der am Freitag Anwesenden in den vielen Gesprächen deutlich anzumerken.
Die Lesung war eine ausgesprochen heitere Angelegenheit, so unterschiedlich die vorgetragen Erzählungen und Gedichte auch waren. ?Das ist ein schöner Querschnitt aus zehn Jahren, eine große Vielfalt?, bescheinigte der in Ranis agierende Tontechniker Harald Du Bellier den beteiligten Akteuren.
Im Zeichen der einzigartigen Lesung standen auch die langjährigen Sponsoren. ?Ein ganz großer Dank gilt hierbei dem GGP Media in Pößneck und der Kreissparkasse Saale-Orla. Das Kultusministerium des Landes unterstützt uns ebenfalls seit Beginn?, erinnerte Bürgermeister Andreas Gliesing.
?Das war eine beeindruckende Veranstaltung?, würdigte Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, das Treffen der Stadtschreiber. ?Ich freue mich, dass in Ranis unter der engagierten Arbeit des Lese-Zeichen e.V. etwas Großartiges entstanden ist. Das ist wie ein Baum, dessen Wurzeln fest in Ranis stehen und der weit in die Region hinaus wächst. Und das in einer ländlichen Gegend abseits der Großstadt?, zeigte sich Wurzel ebenfalls beeindruckt.
Nach fast zweistündiger Lesung ließen die Autoren den Abend anschließend im Gasthaus Zur Schmiede ausklingen, an dem angestammten Ort, an dem sich der amtierende Stadtschreiber Achim Stegmüller an diesem Mittwoch ab 19.30 Uhr wie seine Vorgänger vorstellen wird.