Presse - Details

 
10.09.2015

Raniserin schreibt an eigenen Büchern

Klara Gutschmidt (rechts) interessiert sich auch für die Texte der Saalfelderin Selina Rabea Haas.

 

13-jährige Klara Gutschmidt ist Teilnehmerin an der 17. Sommerwerkstatt „Art & Wiese“ auf der Raniser Burg. Am Sonnabend um 19.30 Uhr Präsentation der Arbeiten.

Ranis. „Ich kann mir schon vorstellen, im kommenden Jahr wieder mitzumachen. Auf alle Fälle will ich dran bleiben“, sagt die 13-jährige, die seit Mittwoch zum ersten Mal an der Sommerwerkstatt „Art & Wiese“ auf der Burg Ranis teilnimmt und dort den Kurs Schreiben belegt. Denn hier fühlt sich die Raniserin am besten aufgehoben, schreibt sie doch derzeit an ihrem zweiten Buch. Das zweite Buch mit dem Arbeitstitel „Green Eyes“ (Grüne Augen) ist ein Fantasy-Roman und soll erstmals auch veröffentlicht werden, sagt die Schülerin des Pößnecker Gymnasiums, die danach strebt, später einmal im Beruf ihre Leidenschaft Schreiben einbringen zu können.

„Im vergangenen Schuljahr habe ich 82 Bücher gelesen“, erklärt sie und kann nicht verstehen, weshalb Schreiben und Lesen bei ihren Mitschülern eine solch untergeordnete Rolle spiele. Klara Gutschmidt, die am Donnerstag während der fünftägigen Sommerwerkstatt ihren 13. Geburtstag gefeiert hat, gehört ferner im Gymnasium zu den Mitstreitern in der Schülerzeitungsredaktion. Einen Blog im Internet führe sie nicht, dafür betreibt sie eine eigene Internetseite, auf der es neben persönlichen Informationen Bücher- und Filmtipps sowie Liedtexte gibt, jedoch noch keine Auszüge aus den eigenen Büchern, wie sie verrät (www.eine-seite-fuer-dies-und-das.npage.de).

Auf junge und kreative Talente wie Klara Gutschmidt treffen die Veranstalter der Sommerwerkstatt „Art & Wiese“, die zum 17. Mal auf der Burg Ranis vom Verein Lese-Zeichen ausgerichtet wird, der dabei Unterstützung von der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport erhält. Die Reihe bietet den aktuell 26 Teilnehmern ab dem zwölften Lebensjahr die Möglichkeit, sich künstlerisch an der Seite profilierter Werkstattleiter in vier Richtungen auszuprobieren. Junge Autoren arbeiten mit der Dichterin Daniela Danz und Helge Pfannenschmidt, Lektor und Verlagsleiter der Edition Azur. Der Grafiker und Fotograf Andreas Berner ist für den Bereich Fotografie zuständig. Den Workshop Malerei betreut zum zweiten Mal die Dresdner Künstlerin Manuela Hemmann. Den Comic-Workshop gibt es nach der positiven Resonanz im vergangenen Jahr erneut - geleitet von der Illustratorin Sandruschka aus Weimar.

Gute Tradition ist es, Ergebnisse der Werkstatt am Abschlussabend zu präsentieren. Am Sonnabend, dem 15. August, ab 19.30 Uhr sind alle Interessenten wieder eingeladen, die Werke der Nachwuchskünstler im Südflügel der Burg Ranis zu bestaunen und zu hören.

„Wir haben in diesem Jahr eine sehr ausgewogene Besetzung der vier Kurse“, erläutert Andreas Berner, Vereinsvorsitzender des Lese-Zeichen e.V.

Für Helge Pfannenschmidt ist die Art und Weise, wie eigenständig die Arbeiten zum Abschlussabend präsentiert werden, ein besonderes Merkmal der Sommerwerkstatt. „Die Jugendlichen wissen: Es ist ihre Veranstaltung und es ist damit ein Gemeinschaftsprojekt. Sie sind stolz auf das Geschaffene. Es zeigt sich darin auch, inwieweit die Gruppen in den Tagen bis zum Sonnabend zusammen gewachsen sind.“ Dazu leisten Lagerfeueridylle und der Wandertag am Donnerstag einen weiteren wichtigen Beitrag.