Presse - Details

 
21.10.2015

Raniser Debüt geht an Berliner Autor

von Redaktion OTZ Ostthüringer Zeitung

Der Berliner Autor Lars Jongeblod erhält die Förderung. Foto: Lese-Zeichen e.V

Erneut großer Zuspruch für Autorenförderung „Raniser Debüt“ des Lese-Zeichen e.V .

Ranis. Zum zweiten Mal hat das Thüringer Büro für Literatur und Kunst „Lese-Zeichen e.V.“ die Autorenförderung „Raniser Debüt“ vergeben. Das Konzept ist einmalig in Deutschland. Bewerben dürfen sich Autorinnen und Autoren, die noch keine eigenständige Veröffentlichung vorzuweisen haben. Der Sieger erhält die Möglichkeit, ein Jahr lang mit einem erfahrenen Verlagslektor an einem Manuskript zu arbeiten, das publiziert wird. Gestiftet wird das „Raniser Debüt“ von der Kreissparkasse Saale-Orla. Nachdem der erste Stipendiat Denijen Pauljevic soeben sein Buch „Der Wundenleser“ in Ranis und Jena dem Publikum vorgestellt hat, steht inzwischen fest, wer die Förderung in diesem Jahr erhält. Unter den rund 100 Bewerbern setzte sich der Berliner Autor Lars Jongeblod durch. Sein Manuskript „Der eine Schritt“ erzählt von drei Jungen an der Schwelle zum Erwachsenenalter, die nach dem Selbstmord eines Klassenkameraden zu einen „Roadtrip“ quer durchs Land aufbrechen.

Lars Jongeblod studierte Psychologie, Spanisch und Philosophie u.a. in Hamburg und Havanna de Cuba. Erste literarische Erfahrungen sammelte er als Gast auf Lesebühnen. „Die Entscheidung fiel nicht leicht“, berichtet Ralf Schönfelder, Projekt-Manager des Lese-Zeichen e.V. „Es gab erneut viele Einsendungen auf hohem Niveau. Doch die Geschichte von Lars Jongeblod hat uns in ihren Bann gezogen – wir wollen wissen, was daraus entsteht!“ Das Buch wird im Herbst 2016 erscheinen.