Presse - Details

 
04.01.2017

Ranis mit Krimi-Premiere

von Sandra Hoffmann Ostthüringer Zeitung

Lese-Zeichen e.V. startet morgen mit Lesung in sein neues Literaturjahr

Ranis. Unheimlich und atmosphärisch startet der Lese-Zeichen e.V. in sein neues Literaturjahr auf der Burg in Ranis. Denn kein anderer als der König der Schauerliteratur steht in der ersten monatlichen Lesung im Mittelpunkt: Edgar Allan Poe (1809 – 1849). In überaus lebendiger Weise und wohl zum ersten Mal in Thüringen überhaupt präsentiert der Schauspieler Stefan Schael am morgigen Donnerstag ab 20 Uhr "Schaurige Geschichten von Edgar Allan Poe" in einer selbst kreierten musikalischen Lesung.

"Wir hatten vor zwei Jahren schon einmal im Januar zu einem Gruselabend eingeladen, weil er gut in die dunkle Jahreszeit und auf eine alte Burg passt. Es war ein toller Abend und deshalb haben wir gesagt: Das machen wir noch mal und vielleicht auch eine Tradition daraus", berichtet Projektmanager Ralf Schönfelder vom Verein Lese-Zeichen.

Auf diesen sicher fesselnden Auftakt werden zahlreiche weitere spannende und interessante Veranstaltungen folgen, auf die sich die Literatur- und Kulturfreunde schon jetzt freuen dürfen. Lesungen innerhalb der Reihe "Sind im Garten" oder im kürzlich eröffneten Lesecafé in Ranis werden ebenso dabei sein wie die beliebten Literatur- und Autorentage, die in diesem Jahr bereits ihre 20. Ausgabe erleben. Die Auftaktveranstaltung dazu gestaltet am 27. April Sigrid Damm auf der Burg in Ranis. Das Lese-Festival selbst findet vom 8. bis 11. Juni statt.

Präsentiert werden weiterhin monatliche Lesungen auf der Raniser Burg und hier geht es am 2. Februar um 19.30 Uhr auf eine faszinierende Reise durch China. In seiner Lesung "Auf der Suche nach Wang Wei" kehrt Frank Quilitzsch an jene Orte in dem fernen Land zurück, an denen er vor 25 Jahren unterrichtet hatte und sucht dabei nach jenen Menschen, denen er damals begegnet war, darunter die Studentin Wang Wei.

Märchenhaft wird es am 9.März, wenn die Rezitatorin und Erzählerin Paula Quast ab 19.30 Uhr "Jüdische Märchen" vorstellt. Musikalisch wird sie dabei von Henry Altmann auf dem Cello begleitet. "Im März bieten wir immer einen Märchenerzählabend für Erwachsene an und möchten damit die lebendige und freie Erzählkultur fördern", benennt Ralf Schönfelder das tiefere Anliegen des Lese-Zeichen e.V. mit diesem Abend.

Zu einer Premiere wird am 6.April auf die Burg in Ranis eingeladen. "Wir veranstalten zum ersten Mal einen langen Krimiabend mit drei der besten und erfolgreichsten deutschen Krimiautoren", kündigt Ralf Schönfelder an. Erwartet werden an diesem Abend ab 19.30 Uhr Gregor Weber, bekannt als saarländischer "Tatort"-Kommissar, die aus Jena stammende Melanie Raabe, deren Thriller "Die Falle" bislang in 21 Länder verkauft wurde und die im Herbst mit "Die Wahrheit" ihren zweiten Roman vorgelegt hat, sowie Ulf Torreck, dessen Roman "Fest der Finsternis" im Paris des Jahres 1805 spielt. Damit versprechen Krimis unterschiedlicher Couleur erneut einen spannenden Abend auf der Burg.