Presse - Details

 
20.05.2015

Lausnitz: Es grünt so grün, wenn Gartenkräuter blühen

von Theresa Schödensack Ostthüringer Zeitung

Die Autorin Christa Spilling-Nöker im Gespräch mit Zuhörern nach ihrer Lesung im vergangenen Jahr im Pfarrgarten in Triptis.Archivfoto: Sandra Hoffmann

Vom 30. bis 31. Mai laden das Rittergut Lausnitz und der Lese-Zeichen e.V. zu einem Kräuterwochenende ein. Zu Gast bei der ersten Garten-Lesung 2015 ist Gärtnermeister Burkhard Bohne, der Grundlagen der Kräuterkunde in einem Workshop weitergeben wird.

Lausnitz. Kamille, Salbei, Johanniskraut, Pfefferminze, Thymian – mit den Kräutern, die die Natur bereit hält, kann man nicht nur jedem Gericht eine besondere geschmackliche Note verleihen. Ihre wahren Superkräfte entfalten sie als Heilkräuter und Heilpflanzen.

Wie aber bekommt man die Kräuter in den heimischen Garten, wie fühlen sie sich wohl, welche Pflanzenteile kann man wann ernten und vor allem wie und wofür verwenden? Diese und andere Fragen können am Kräuterwochenende auf dem Gelände des Ritterguts Lausnitz beantwortet werden.

Die Begegnung der Kräuterinteressierten findet zugleich innerhalb der Reihe „Sind im Garten – Literatur im Grünen“ des Vereins Lese-Zeichen e.V. statt.

Alle sind am 30. Mai gegen 16?Uhr herzlich dazu eingeladen, bei Kaffee und Waffeln, der Lesung des bekannten Kräuterbuchautors Burkhard Bohne über die Geschichte der Kräutergärten zu lauschen.

Der Autor informiert über die Wundermittel der alten Ägypter und Griechen, die Kräutergeheimnisse der Mönche im Mittelalter und die Geheimnisse von Bernhardinerkraut und Philosophenklee.

Wer dann von der Theorie in die Praxis schnuppern möchte, der kann am 31. Mai in der Zeit von 14 bis 17 Uhr den Workshop zum Thema Kräuterkunde mit Burkhard Bohne besuchen.

Für den Kurs kann man sich bis zum 30. Mai unter Telefon 0173/9069266 oder über das Kontaktformular auf der Homepage des Ritterguts anmelden.

„Die Teilnehmerzahl des Kurses ist eigentlich auf 15 Personen begrenzt“, erklärt Gastgeberin Alexe von Wurmb. „Es gibt allerdings auch schon elf Kursteilnehmer, weshalb wir überlegen, einen weiteren Kurs anzubieten“, so Wurmb. Sie selbst ist dem Thema Kräuter gegenüber mehr als aufgeschlossen. Für das kommende Jahr plane sie sogar die Einrichtung eines eigenen Kräutergartens und einer Kräuterküche, die auch für Veranstaltungen genutzt werden können.

Die Lesung in Lausnitz ist in diesem Jahr der erste Lesung der Veranstaltungsreihe „Sind im Garten“. Weitere Termine der Reihe in der Region sind am 5.?Juli die Lesung mit Heide Hasskerl über „Gesundheit aus dem eigenen Garten“ an der Villa Altenburg Pößneck, am 19. Juli liest Christine Hansmann im Pfarrgarten Triptis aus Jakob Augsteins „Die Tage des Gärtners“ und am 6. September präsentiert Rainer Hohberg zauberhafte Pflanzenmärchen im Pfarrgarten Krölpa.