Presse - Details

 
30.11.2007

Kinder schreiben Buch ohne Grenzen

von Hartmut Kaczmarek TLZ

Scheidel Erfurt. (tlz) Das hat es noch nie gegeben. Da müssen selbst traditionsreiche Verlagsstädte wie Leipzig, Berlin oder München neidisch werden. Denn: Innerhalb von zwei Monaten mehr als 100 neue Bücher herauszubringen - das ist schon eine Leistung. Thüringen hat es geschafft. 116 Bücher ohne Grenzen sind in der kurzen Zeit entstanden und jetzt in der Kinder- und Jugendbibliothek in Erfurt zu sehen.
Die Idee stammt aus der Ukraine. Dort haben im vergangenen Jahr 400 Kinder bei einem landesweiten Wettbewerb eigene Bücher geschrieben und gestaltet. Die zwölf besten kleinen ukrainischen Büchermacher werden mit Hilfe des Vereins "Hilfe für Kinder in Tschernobyl" aus Weimar an diesem Wochenende für drei Wochen nach Thüringen kommen. Sie werden hier nicht nur etwa 200 der schönsten in der Ukraine entstandenen "Bücher ohne Grenzen" ausstellen, sondern auch die zwölf besten Thüringer Büchermacher kennenlernen. Denn: Dem auch von der TLZ unterstützten Aufruf, selbst Bücher zu schreiben und zu gestalten, folgten in den vergangenen Monaten 400 Thüringer Schüler der Klassen fünf bis sieben. Sie verfassten einzeln oder in Klassen 116 Bücher. Der Bogen ist breit gespannt. Er reicht von Märchen über Gruselgeschichten bis hin zu Sagen, Gedichten und Fantasiegeschichten. Auch eigene Erlebnisse werden dargestellt. Die Geschichten wurden per Hand oder am Computer künstlerisch gestaltet. Unterstützt wird die Aktion vom Thüringer Kultusministerium und dem Friedrich-Bödecker-Kreis in Thüringen. Aus den 116 Thüringer Büchern hat eine Jury ebenfalls die zwölf besten ausgesucht. Die jeweils 12 Autoren aus Thüringen und der Ukraine werden an den kommenden beiden Wochenenden unter Anleitung berufserfahrener Schrifsteller und Illustratoren in Erfurt ein deutsch-ukrainisches Buch schreiben und gestalten.

Die drei Hauptpreise für Thüringen (Autorenlesungen, Bücher im Wert von 400 Euro und Theaterkarten im Wert von 300 Euro) erhalten das Johann Gottfried Herder Gymnasium in Suhl, das Lerchenberggymnasium in Altenburg und die Regelschule Am Kiliansberg in Meiningen. Weitere Geldpreise gehen an die Jenaplanschule in Suhl, die Regelschule Remptendorf und die Regelschule "Alfred Brehm" in Jena. Die Förderschulen in Erfurt und Hermsdorf erhalten einen Sonderpreis in Form je einer Autorenlesung.

Bevor das zweisprachige "Buch ohne Grenzen", das an den kommenden beiden Wochenenden geschrieben wird, in den Thüringer Buchhandlungen liegen wird, kann man sich über dieses einmalige Projekt informieren. Und zwar sind alle eingesandten 116 Thüringer Bücher und die 200 Arbeiten aus der Ukraine in der Kinder- und Jugendbibliothek in Erfurt zu sehen.

! Ausstellung bis zum 8. Dezember, Marktstraße 21 in Erfurt