Presse - Details

 
16.09.2015

Herbstzeit ist Lesezeit

von Lioba Knipping TLZ

Das Lesemarathon-Team: Die Leiterin der Ernst-Abbe-Bücherei, Dr. Annette Kasper, Ralf Schönfelder vom Verein LeseZeichen und EAB-Mitarbeiterin Angela Schubert (von links) haben auch diesmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Foto: Lioba Knipping

Literaturfreunde wissen es längst: Herbstzeit ist in Jena Lesemarathon-Zeit. Bereits zum 21. Mal veranstalten die Ernst-Abbe-Bücherei, der Verein LeseZeichen e.V. und der Verein Neue Lesehalle das literarische Mammutprogramm für Erwachsene und zum 5. Mal für Kinder. Der Lesemarathon hat sich längst bei lesebegeisterten Jenaern als Höhepunkt des jährlichen Kalenders etabliert. Die 21. Auflage erfährt diese Reihe nun vom 22. Oktober bis zum 18. November. Neben den Räumen des Volkshaus und der Ernst-Abbe-Bücherei (EAB) bieten auch die Aula der Friedrich-Schiller-Universität (Hauptgebäude, Fürstengraben 1) und die Villa Rosenthal (Mälzerstraße 11) Raum für die Veranstaltungen.

Mit zwölf Veranstaltungen kommt der 21. Jenaer Lesemarathon zwar eher schlank daher, doch am Start stehen prominente Autoren wie Matthias Biskupek, Landolf Scherzer und Sigrid Damm.

Und da Vielseitigkeit schon immer das Markenzeichen des Festivals war, werden auch in diesem Jahr wieder unterschiedliche literarische Handschriften, unterschiedliche Themen und unterschiedliche Autoren zu erleben sein. Das ist unser Grundprinzip, sagt die Chefin der Ernst-Abbe-Bücherei, Annette Kasper.

Die Veranstaltungen im Einzelnen

Der Thüringer Autor Landolf Scherzer hat ein Buch über Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) geschrieben. Der Titel: "Der Rote". Scherzer begleitete dafür Ramelow und seine Minister, er sprach mit Oppositionsmitgliedern und Bürgern: Donnerstag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, Volkshaus, Raum 10.

Die große deutsche Torhüterin und Weltfußballerin von 2013, Nadine Angerer , hat ihre Karriere in der Fußball-Nationalmannschaft dieses Jahr beendet. Bereits 2014 erschien ihre Autobiografie "Im richtigen Moment. Meine Story". Das Buch schildert kurzweilig, unterhaltsam und sehr ehrlich den Werdegang der zweifachen Weltmeisterin mit Niederlagen und Erfolgen, erzählt beispielsweise, wie ein Münzwurf entschied, dass Angerer nicht Handballerin wurde: Samstag, 24. Oktober, 20 Uhr, Volkshaus, Großer Saal.

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor kommt auf Einladung der Landeszentrale für politische Bildung nach Jena. Sie hat ein Buch über deutsche Jugendliche geschrieben, die in den Dschihad gezogen sind. In "Zum Töten bereit" schildert sie Beispiele, fragt nach dem Warum und bietet Ansätze, wie man die Radikalisierung junger Menschen stoppen könnte: Montag, 26. Oktober, 19.30 Uhr, Volkshaus, Raum 10.

Horst Hussel ist von Hause aus Illustrator. Für 130 Bücher hat er Bilder erschaffen. Aber der Bilderpoet aus Berlin schreibt auch selbst. Sein 2015 veröffentlichter, dadaistisch angehauchter Band "Auf der Bank - Damengespräche" vereint 135 Dialoge von je zwei alten Frauen auf einer Friedhofsbank. Im Vorfeld der Lesung, am 28. Oktober um 18 Uhr eröffnet die Jenaer Galerie am Johannisplatz, eine Ausstellung mit Bildern des 81-jährigen Künstlers: Mittwoch, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Volkshaus, Foyer der Ernst-Abbe-Bücherei.

Der Rudolstädter Autor Matthias Biskupek stellt in Jena sein Buch " Rentnerlehrling - Meine 66 Lebensgeschichten" vor. Darin erzählt er für jedes seiner Lebensjahre eine Geschichte. Manches ist erfunden, manches wahr. Begleitet wird die Veranstaltung der Jazzmeile von Gitarrist Helmut Joe Sachse: Donnerstag, 29. Oktober, 19.30 Uhr, Volkshaus, Raum 10.

Die gebürtige Gothaerin Sigrid Damm hat schon viele Bücher über die Protagonisten der Weimarer Klassik geschrieben. In Jena liest sie aus ihrem 2007 erschienenen Dokumentarroman "Goethes letzte Reise". in dem sie jenen Ausflug nach Ilmenau schildert, den der Dichter mit seinen Enkeln Wolfgang und Walther vom 26. bis 31. August 1831 machte ein halbes Jahr vor seinem Tod: Freitag, 30. Oktober, 19.30 Uhr, Aula der Universität, Universitätshauptgebäude.

Denis Scheck , einer der bekanntesten deutschen Literaturkritiker (Druckfrisch), hat sich für den Band "Solons Vermächtnis" nun schon zum zweiten Mal mit der Stuttgarter Ärztin Eva Gritzmann zusammengetan. In ihrem neuen Gemeinschaftswerk "Solons Vermächtnis" erinnern sie an den athenischen Staatsmann und Lyriker, der die Lehre von den sieben Reifestadien des Menschen und das Wissen um den richtigen Zeitpunkt fürs Weiterentwickeln propagierte. Das Autorengespann begegnet Menschen, die "Solons Vermächtnis" mit Leben füllen: Sonntag, 1. November, 20 Uhr, Volkshaus, Großer Saal.

Mit Büchern wie "Helden wie wir" und "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" wurde Thomas Brussig bekannt. Auch in seinem neuesten Werk, der fiktiven Autobiografie "Das gibts in keinem Russenfilm" beschäftigt er sich mit seinem großen Thema DDR. Darin besteht die Deutsche Demokratische Republik bis heute weiter. Wende und Mauerfall hat es nie gegeben. Brussig malt sich aus, wie sein Leben wohl im real existierenden Sozialismus weiter verlaufen wäre: Montag, 2. November, 19.30 Uhr, Volkshaus, Raum 10.

Susanne Schädlich , 1965 in Jena geboren, lebt in Berlin. Ihr ergreifender, auf Tatsachen beruhenden Roman "Herr Hübner und die sibirische Nachtigall" stellt zwei Menschen vor, die Ende der 1940er Jahre wegen angeblicher Spionage zu jeweils 25 Jahren verurteilt werden: Mittwoch, 4. November, 19.30 Uhr, Volkshaus, Raum 10.

Der bisher vor allem als Lyriker in Erscheinung getretene Thomas Kunst präsentiert nun seinen Roman "Freie Folge". Für das Buch hat der Autor einen eigenen Soundtrack komponiert, den Ralf Ingo Pampel in Jena auf dem Klavier spielen wird: Dienstag, 10. November, 19.30 Uhr, Volkshaus, Foyer der Ernst-Abbe-Bücherei.

Der Leipziger Schriftsteller Stefan Schwarz machte sich mit humorvollen Kolumnen und Satire-Romanen über das Familienleben an sich einen Namen. Auch in seinem aktuellen Werk "Wir sollten uns auch mal scheiden lassen!" dreht sich alles um die Fragen, Rätsel und Wunder einer gleichbleibend unvollkommenen Ehe: Freitag, 13. November, 20 Uhr, Volkshaus, Großer Saal.

Geboren in einem kleinen Dorf im westafrikanischen Benin kennt sich Mensah Wekenon Tokponto bestens aus mit afrikanischen Märchen. Die alten Geschichten werden dort abends von einem Erzähler auf dem Dorfplatz vorgetragen, unter Einbeziehung des Publikums. Auch Tokponto wird in seinem Jenaer Erzählabend "Märchen für Erwachsene - Mein Märchen fliegt hin und her" die Zuschauer miteinbeziehen: Mittwoch, 18. November, 19.30 Uhr, Volkshaus, Foyer der Ernst-Abbe-Bücherei.

Sigrid Damm wird außerdem eine Ausstellung mit ihrem Sohn eröffnen, dem Künstler und Bühnenbildner Joachim Hamster Damm : Mittwoch, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Villa Rosenthal. Zu sehen sein wird die Schau bis 16. Dezember.

Für den Nachwuchs wird außerdem vom 5. bis zum 20. Oktober ein eigener Kinderlesemarathon veranstaltet. Vornehmlich sollen größere Gruppen aus Hort oder Kindertagesstätten die Chance haben, die Lesungen zu besuchen. Wer mit seinem Kind oder Enkel auch an einer der Lesungen interessiert ist, kann sich jedoch gerne in der Bücherei melden, sagt EAB-Mitarbeiterin Angela Schubert. Zwar seien schon alle Veranstaltungen mehr als voll, doch an einzelnen weiteren Teilnehnmern werde es nicht scheitern.