Presse - Details

 
05.11.2016

Erstes Buch mit Gedichten von OTZ-Redakteur Marius Koity erschienen

von Katja Grieser Ostthüringer Zeitung

"Eine unvermeidliche Collage" von Marius Koity ist vor wenigen Tagen erschienen. Foto: Peter Michaelis

Ein Debüt mit 50 – warum nicht? Marius?Koity ist nicht nur OTZ-Redakteur, sondern auch Lyriker. Zahlreiche seiner Gedichte sind bereits in Büchern, Zeitungen und Zeitschriften erschienen. Vor wenigen Tagen ist nun sein erstes eigenes Buch heraus gekommen, das den Titel „Eine unvermeidliche Collage – Gedichte, meine alten Tagebücher und andere Papiere“ trägt.

Wer mit dem Geraer schon einmal zusammengearbeitet hat oder seine Texte kennt, weiß, dass er ein Meister des Wortes ist, um jedes einzelne ringt, wenn er schreibt. Das ist bei seinen Gedichten nicht anders. Viele von ihnen – ein Querschnitt seines bisherigen Schaffens ist im Buch zu finden – fallen durch ihre Kürze, ihre Prägnanz auf. Da sitzt jedes Wort.

Der in Rumänien aufgewachsene Koity hat früh mit dem Schreiben von Gedichten begonnen. "Als Schüler, vielleicht in der fünften oder sechsten Klasse", erzählt er. Wie sein Erstling hieß, daran kann er sich nicht mehr erinnern. Aber dafür?an den Fakt, dass er es auf ein Matheblatt geschrieben hat, mit blauer Tinte.

Es war 2003, als Martin Straub vom Lese-Zeichen e.?V. den Pößnecker Lokalredakteur auf Burg Ranis überzeugt hatte, dass seine Gedichte ein größeres Publikum verdienen. Seitdem fuhr Marius Koity immer wieder mal auf die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt, um einen Verlag zu finden. Lange Zeit erfolglos. Der Besuch der Leipziger Buchmesse in diesem Frühjahr sollte sein letzter Versuch werden, seine Lyrik in einem eigenen Buch zusammenzufassen. Gezielt steuerte er den Stand des Pop-Verlags aus Ludwigsburg an, den er durch andere Autoren kannte. Das Gespräch am 20.?März verlief gut, Koity schickte eine Auswahl seiner Gedichte – und hörte nichts. Bis zum 10. September. "Da hatte ich plötzlich einen ersten Entwurf des Buches in meinem Mail-Eingang und dann ist das Projekt in fast täglicher Kommunikation mit dem Verleger zum 88-seitigen Band gewachsen", erzählt der 50-Jährige.

Marius Koity wollte seinen Gedichtband gern illustrieren lassen und der Verleger Traian Pop hatte damit kein Problem. Also sprach Koity den Freizeitmaler Dieter Beck aus Kleindembach an, der sich spontan bereit erklärte, Grafiken für das Buch beizusteuern, teils extra zu den Gedichten geschaffene, teils passende aus seinem Fundus. Neben dem Cover-Motiv gibt es im Buch nun sieben Farbbilder von Dieter Beck.

"Eine unvermeidliche Collage" wurde am vergangenen Wochenende auf der Frankfurter Buchmesse in einer moderierten Gruppenlesung mit insgesamt drei Autoren vorgestellt. Mehr noch. Marius Koity erhält im Frühjahr den Lyrik-Förderpreis 2017 des Pop-Verlages, und zwar – so schließt sich der Kreis – auf der Leipziger Buchmesse. "Eine schöne Überraschung", sagt der Dichter – dem der ganze Trubel um seine Person ein wenig unangenehm ist. Er lässt lieber seine Texte sprechen.