Presse - Details

Nach dem Ärger zog das Lachen ein: Kaminer vor 250 Gästen in Schleiz

 
12.03.2003

Elisabeth Dommer gehört zur Literaturburg-Geschichte

von M.K. Ostthüringer Zeitung

Ranis (OTZ/M. K.). Das Ende des Winters sehnen derzeit wohl die meisten Menschen herbei. "Das Ende des Winters" war auch die erste Erzählung von Elisabeth Dommer am vergangenen Donnerstag in Ranis überschrieben. Thematisch passte diese Botschaft somit bestens in die Zeit.

Märchenhaft-phantastische Erzählungen mit Wurzeln im "wirklichen" Leben - für Kinder und Erwachsene stammen aus der Feder von Elisabeth Dommer. Dass sie damit den Nerv vieler Generationen trifft, zeigte der überraschend große Zuspruch der Veranstaltung auf der Burg. Neben Stammgästen fanden sich wiederum neue Interessenten ein, darunter auch mehrere Besucher im jugendlichen Alter.

Zur Lesung "Sommervögel im Eis" gab es nicht nur Texte aus dem gleichnamigen Buch zu hören. Das Duo Cantabile rundete das literarische Programm musikalisch ab. Doch der "Dreiklang aus Prosa, Literatur und Musik", wie ihn Andreas Gliesing zu Beginn angekündigt hatte, war nicht die einzige Besonderheit an diesem Abend. Der Raniser Bürgermeister begrüßte mit der Autorin eine Frau, die zur "literarischen Burggeschichte in Ranis gehört". An allen bisherigen Autorentagen hat Elisabeth Dommer nämlich teilgenommen. Dabei las sie im Burghof, war aber auch in der Region zu hören. Im Galeriesaal des Museums las die Altenburgerin am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal.

Auch in Altenburg ist die Nachricht der Schließung des Museums auf der Burg in Ranis angekommen. Daran wollte aber keiner der Besucher einen Gedanken verschwenden. Statt dessen galt es, der Prosa und der Musik von Tatjana Pospelowa-Werikowski (Violoncello) und Dmitrij Werikowski (Kontrabass) zu lauschen.

"Die Veranstaltung hat erneut bewiesen, wie wichtig solche Abende für die Menschen in der Region sind. Es wäre jammerschade, wenn solche Lesungen in Zukunft nicht mehr stattfinden würden", sagte Dr. Martin Straub vom Lese-Zeichen e. V. nach dem abwechslungsreichen Abend.