Presse - Details

 
12.07.2015

Drittklässler aus Jena präsentieren Schiller im Radio

von Sascha Richter TLZ

Zum Abschluss bastelten die Schüler Schillers Gartenhaus im Pappkarton. Foto: Sascha Richter

Die Südschüler erforschen das Leben des großen Dichterfürsten während seiner Zeit im Jenaer Gartenhaus.

Jena. Einige kichern, andere scherzen. Sich selbst im Radio zu hören, ist schließlich nichts Gewöhnliches. Umso begeisterter sind die Schüler der Klasse 3a der Jenaer Südschule, als sie zum ersten Mal einen Ausschnitt ihrer eigenen Sendung hören. Die Drittklässler von Klassenlehrerin Uta Teutsch sind aber nicht nur die Stars eines Radiobeitrages, sondern waren Teil eines viel größeren Projekts: Jeden zweiten Montag drehte sich für die Schüler alles um Friedrich Schiller.

"Gedankenblitze & Götterfunken - mit Schiller auf Sendung" hieß der zweite Teil eines gemeinsamen Projekts vom Verein LeseZeichen, Radio OKJ und von Schillers Gartenhaus in Jena. Ein halbes Jahr befassten sich die Schüler mit dem Leben und den Werken des deutschen Dichterfürsten während seines Aufenthalts im Jenaer Gartenhaus von 1797 bis 1799. Sie erforschten das Gartenhaus, erkundeten die Stadt auf Schillers Spuren, studierten ein Theaterstück ein und nahmen schließlich ein Radiostück auf, zählt Christine Hansmann vom Verein Lese-Zeichen auf.

Bei den Schülerinnen und Schülern jedenfalls kamen die Schiller-Monate abseits des normalen Unterrichts nicht nur sehr gut an. Es blieb auch jede Menge hängen. "Wir haben viel über die Freundschaft zwischen Schiller und Goethe gelernt", erzählt Ole. Am meisten Spaß gemacht hat ihm neben dem Besuch in der Radiostation das gemeinsam einstudierte Theaterstück. Da geht es Ole übrigens genauso wie seiner Mitschülerin Charlotte, die neben dem Theaterstück die Erforschung der alten Briefe spannend fand.

Dass Grundschüler Spaß an der Arbeit im Archiv haben können, hat selbst die Mitarbeiterinnen des Projekts überrascht. Einige Kinder wollen sich auch in Zukunft mit Schiller beschäftigen: Als Nancy Hünger, Mitarbeiterin im Schillerhaus, die Schüler zum Abschluss fragte, ob sie nicht selbst Führungen im Gartenhaus übernehmen möchten, schnippten zahlreiche Hände nach oben.

Ute Eckelkamp vom offenen Hörfunkkanal Jena brachte den Kindern das Einmaleins des Radiomachens bei und nahm mit ihnen später den eigenen Beitrag auf. Voraussichtlich am 16. Juli wird der erste Teil des gut einstündigen Schiller-Beitrags auf Radio OKJ gesendet. Bis dahin müssen die Schüler jedoch nicht warten: Zum Abschluss des Projekts bekam jeder eine CD und Urkunde überreicht.

Fest steht: Das Projekt - da sind sich die drei Partner einig - soll ab Oktober fortgesetzt werden. Dann in Form einer schulübergreifenden Arbeitsgemeinschaft in den Nachmittagsstunden.