Presse - Details

Nach dem Ärger zog das Lachen ein: Kaminer vor 250 Gästen in Schleiz

 
01.11.2011

Das Paradies: Hünniger präsentiert ihren Debütroman in Weimar

TLZ

05/10/2011 Foto:Peter Michaelis Andrea Hanna Hünniger Das Paradies meiner Jugend nach der Mauer

Über die "Jugend nach der Mauer" schreibt die Weimarerin Andrea Hanna Hünniger, die selbst 1984 geboren wurde, in ihrem Debütroman "Das Paradies". In ihrer Heimatstadt präsentiert sie ihr Buch nun. Weimar. Wenn Andrea Hanna Hünniger nach ihrem Geburtsort gefragt wird, ist für die Fragenden fast immer sofort klar: Diese junge Frau kann Auskunft über die DDR geben. Dabei ist sie Jahrgang 1984 - und in der Schule nach der Wende spielt die DDR so gut wie keine Rolle.

 

Als einer von Hünnigers Mitschülern eine Lehrerin fragte, wie es vor dem Mauerfall gewesen sei, antwortete die Frau harsch, das ginge ihn nichts an. Auch im Hause Hünniger regieren das Schweigen und das Unverständnis: Das Kind erlebt die Veränderungen in seiner nächsten Umgebung. Supermärkte entstehen, der Vater wird krank, die Mutter ackert in einem Job, der weit entfernt ist von dem, was sie einst studiert hat. Langsam erschließen sich die dunklen Ecken der Familiengeschichte. Und das "Paradies", das ihrem Buch den Namen gibt, ist nur ein Kleingarten.

Jetzt liest Andrea Hanna Hünniger zweimal in Weimar:

 

Am Donnerstag, 3. November, 14.00 Uhr ist die Veranstaltung im Audimax der Unibibliothek in der Steubenstraße in Weimar vor allem für Schüler und Studierende gedacht, der Eintritt ist frei. Die stellvertretende TLZ-Chefredakteurin Gerlinde Sommer moderiert das Gespräch nach der Lesung. Veranstalter sind Kulturdirektion, Lesezeichen e.V. und Unibibliothek.

Am Freitag, 4. November, 19.30 Uhr, ist Hünniger in der Thalia-Buchhandlung in Weimar, ihr Gesprächspartner dort ist Lucian Paterman, ein junger Künstler aus Weimar.

Wege im Schatten der Mauer: Lesereihe startet in Weimar