Presse - Details

 
12.06.2017

Begeisterte das Publikum: 10. Poetry Slam zu den Literaturtagen in Ranis

von Marcus Voigt Ostthüringer Zeitung

Sprach und las sich in die Herzen der Raniser: Miedya Mahmod aus Essen. Foto: Marcus Voigt

Ranis. Sowohl die jungen Akteure, als auch das wie immer zahlreich erschienene Publikum trotzten dabei im Winkel an der Schmiede den am Freitagabend bedrohlich aufziehenden Regenschauern.

"Der Raniser Poetry Slam ist für mich ein Stück Entspannung vom Alltag. Es gibt wunderbare Sprachspiele, man kann an vielen Stellen schmunzeln, wird aber auch zum Nachdenken über gesellschaftliche Themen angeregt", fasste Stammbesucherin Petra Böhme am Ende der Veranstaltung zufrieden zusammen. Ihre Anerkennung galt der Düsseldorferin Aylin Celik, der aus Essen stammenden ­Miedya Mahmod, dem Münchner Darryl Kiermeier, dem Berliner Yusuf Rieger, dem aus Wetzlar angereisten Stefan Dörsing sowie Lokalmatador Ralf Rutz aus Kleinneundorf. Sie kämpften unter der erfrischenden Leitung von Temye Tesfu um die Gunst des Publikums, das wie immer per Akklamation über die Sieger des Abends bestimmen konnte.

Die Themenpalette der sechs Dichter reichte von der Ergründung der Redewendung "Es kotzt mich alles an" über die Verwirrungen der politischen Weltlage bis hin zur Auseinandersetzung mit einem Teebeutel.

Im Finale standen sich schließlich Dörsing, Mahmod und Rieger gegenüber. Stefan Dörsing gab hier zusammen mit Temye Tesfu eine mitreißende "Ommage" zum Besten, die die Großmütter dieser Welt humorvoll als "beständige Brandung in einer Welt aus ständiger Wandlung" würdigte. Miedya ­Mahmod setzte sich ironisch mit dem?Glück ihrer Familie auseinander – ausgehend von ihrem 20. Geburtstag, als ihr ihre Mutter ein Vorratspack Kondome schenkte. Yusuf Rieger wiederum arbeitete sich am gegenwärtigen Zustand unserer Gesellschaft ab, die "nicht mehr nach der Welt und was sie im Innersten zusammenhält fragt."

Obwohl der Moderator in Ranis "keine große Koalition dulden" wollte, hob das Publikum am Ende einstimmig und gleichberechtigt Miedya Mahmod und Yusuf Rieger aufs Siegertreppchen. Hannes Buschold aus den Reihen der Besucher fand das richtig so und resümierte: "Der Raniser Poetry Slam ist einfach eine coole Veranstaltung."