Presse - Details

 
22.10.2015

Ausgezeichnet mit Thüringer Bibliothekspreis: Die Greizer Bücherei

von Katja Grieser Ostthüringer Zeitung

Bibliotheksleiterin Corina Gutmann sowie die Gymnasiasten Barnabas Jancso und Dana Böttcher kosten vom afrikanischen Auflauf. Auch dieses Rezept ist im Kochbuch „X 210“ zu finden. Archivfoto: Marius Koity

Gestern wurde der Thüringer Bibliothekspreis an das Team der Greizer Bücherei übergeben.

Gutmann vor zwei Wochen erfuhr, dass ihre Einrichtung den Thüringer Bibliothekspreis 2015 erhält, jubelte sie. Die Bibo-Leiterin ist die Erste in Thüringen, die diesen Preis bereits zum zweiten Mal entgegen nehmen kann. Schon 2006 wurde die Arbeit der Stadt- und Kreisbibliothek Greiz von der Jury honoriert. Das Team konnte nun erneut überzeugen, gestern nahm es den Preis in Nordhausen entgegen.

„Preise fallen nicht vom Himmel“, weiß Corina Gutmann. Denn was sie und ihre Mitarbeiterinnen leisten, geht weit über den bibliothekarischen Alltag hinaus. Sie setzen Akzente, reagieren prompt auf aktuelle Entwicklungen, wozu in den zurückliegenden Monaten auch die Flüchtlinge gehören, die im Landkreis Greiz leben. Und für die, die neu im Land sind, ist die Bibliothek auf dem Kirchplatz ebenso Anlaufpunkt wie für Einheimische. „Bei uns trifft man sich“, sagt Corina Gutmann. Menschen jeglichen Alters, verschiedener Nationalitäten und Konfessionen – in der Greizer Bibliothek gehen sie ein und aus. „Bunt“ gehe es in ihrem Haus zu, wie die Bibliothekschefin es gerne nennt.

„Greiz gemeinsam bunt“ hieß deshalb auch die interkulturelle Woche im vorigen Jahr, die von der Bibliothek in der Kreisstadt organisiert wurde. Über mehrere Tage verteilt, wurde ein Programm mit Musik, Lesungen, Greiz-Fest und Graffiti-Wettbewerb geboten. Greizer und Flüchtlinge haben gemeinsam gefeiert. Doch damit nicht genug, ein nachhaltiges Projekt sollte her. Und wo treffen sich die Leute, wenn sie mal nicht in der Greizer Bibliothek sind? Beim Essen. Essen ist bunt, genau wie die Bibo-Klientel. Die Idee, ein Kochbuch herauszubringen, war geboren.

Dank zahlreicher Kooperationspartner konnte das Projekt umgesetzt werden. Über 100 Akteure waren an dem internationalen Greizer Kochbuch beteiligt. Gekocht wurde bei Privatleuten, in der katholischen Kirche, im Knast Hohenleuben, im Gymnasium, im Berufsbildungszentrum und in Gaststätten. Schüler des Berufsbildungszentrums Ernst Arnold Greiz haben das Buch gestaltet, die Lehrer Annett Triemer und Torsten?Bernau steckten ebenfalls viel Energie in das Projekt.

Da ein Buch nicht nur gestaltet, sondern auch gedruckt werden muss, sprach Corina Gutmann OTZ-Chefredakteur Jörg?Riebartsch an und berichtete von ihrem Vorhaben. Er fand die Idee klasse und so konnte das vom Klartext-Verlag herausgebrachte Kochbuch in der OTZ-Edition als Band vier erscheinen.

Mit Tränen in den Augen öffnete Corina Gutmann Ende August den Karton mit den Büchern, die den Titel „X 210 – Die Greizer Region kocht international“ tragen. So gerührt war die Initiatorin des Projekts, als sie das Produkt in den Händen hielt. X?210 ist übrigens die Signatur, unter der Koch- und Backbücher in der Bücherei zu finden sind.

Die interkulturellen Projekte, allen voran das Kochbuch, haben die Bibliothekspreisjury überzeugt und so ging der Hauptpreis erneut an die Greizer Einrichtung. 10?000 Euro sind damit verbunden, die in die Technik gesteckt werden sollen. Sprachlabor mit Beamer, Leinwand sowie Lernsoftware sollen unter anderem angeschafft werden. Zudem werden 1000 Euro für weitere interkulturelle Projekte eingesetzt.

„Wir sind immer noch total aufgeregt“, sagt Corina Gutmann gestern kurz nach der Preisverleihung. Gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen Carolin Beutler, Birgit Wolf-Bartz, Monika Haltinner, Marion Liebold und Irina Ratter sowie Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) hat die Bibliotheksleiterin den Preis entgegen genommen.