Presse - Details

 
20.06.2012

Zweifache Hommage an Karikaturisten Bofinger in Ranis

von Ulrike Merkel Ostthüringer Zeitung

Die 15. Thüringer Literatur- und Autorentage auf Burg Ranis werden am 21. Juni um 18 Uhr mit einer Ausstellung über die Buchillustrationen von Manfred Bofinger eröffnet. Luise und Gabrielle Bofinger (von links) zeigen in der Breitenbuchhalle der Burg

 

Eine Ausstellung mit Buchillustrationen des 2006 verstorbenen Karikaturisten Manfred Bofinger eröffnet die Thüringer Literaturtage. Ein Gespräch mit dessen Frau Gabriele, die extra mit Tochter Luise nach Ranis kommt.

 

Frau Bofinger, haben Sie eigentlich einen Lieblingscartoon Ihres Mannes?

Toll fand ich seine Hartz VI-Karikatur, die auf den zweiten Shrek-Film anspielt. Da nimmt sich ein grünes, shrek-ähnliches Ungeheuer einen Mann zur Brust und brüllt: "Ich bin nicht Shrek zwei, ich bin Hartz vier".

Welche "Bofi"-Werke zeigen Sie ab Donnerstag, 18 Uhr, auf Burg Ranis?

Da es sich ja um die Thüringer Literatur- und Autorentage handelt, werden wir uns weitestgehend auf Buchillustrationen beschränken. Er hat ja mehr als 300 Bücher illustriert, darunter sehr viele Kinderbücher. Wir zeigen auch noch einige Plakate, die sich ebenso mit dem Buch beschäftigen.

Gibt es also auch ein Wiedersehen mit Bofingers Alfons-Zitterbacke-Motiven?

Davon zeigen wir zwar nicht die Originale, aber die Bücher bringen wir auf jeden Fall mit.

Sie kommen mit Ihrer Tochter zur Vernissage und werden gemeinsam lesen. Wollen Sie mit vereinten Kräften das Andenken an "Bofi" wach halten?

Das ist schon das große Motiv. Mein Mann hatte ja noch drei sehr große Kinder, Luise ist das Nesthäkchen...

...Kinder aus einer früheren Beziehung?

Ja. Und Luise war ja noch relativ jung als mein Mann starb, sie war 16. Der Papa fehlt natürlich, und der Papa war natürlich auch ein Idol. Deshalb macht ihr das auch großen Spaß.

Was lesen Sie gemeinsam?

Mein Mann hat drei eigene Bücher geschrieben. Das erste heißt "Der krumme Löffel". Es handelt von seiner Nachkriegskindheit. Das sind Miniaturen. Das haben wir schon gemacht.

Wie alt ist Ihre Tochter inzwischen?

Sie wird 24 und tritt auch in Papas Fußstapfen, sie studiert Kommunikationsdesign. Sie hat das Talent vom Papa.

Es gibt bei den diesjährigen Literaturtagen einen richtigen Bofinger-Schwerpunkt. Auch "Tatort"-Darsteller Axel Prahl folgt noch mit einer Bofinger-Konzertlesung. Woher kannten sich Prahl und Ihr Mann?

Wir haben uns vor ein paar Jahren kennengelernt, im Filmmuseum in Berlin. Da gab es eine Fernseh-Ausstellung. Damals lief gerade Prahls Film "Halbe Treppe" in den Kinos. Und wir waren davon sehr begeistert. Jedenfalls trafen die beiden Männer aufeinander und versicherten sich der gegenseitigen Hochachtung von meinem Mann lief im Filmmuseum gerade ein Zeichentrickfilm, den Axel wiederum ganz toll fand. Dann sind die beiden für ein paar Stunden verschwunden und kamen ein bisschen betrunken zurück. Das war der Beginn einer schönen Freundschaft.

Wann kam Prahl auf die Idee, Bofinger-Texte vorzutragen?

Auf die Idee kam ich. Nach dem Tod meines Mannes kam zu seinem 65. Geburtstag ein Buch posthum heraus: "Das Leben eben". Mit kleinen Geschichtchen. Dazu gab es eine ziemlich spektakuläre Buchpremiere. So über den Dächern von Berlin, in einem riesen Hochhaus. Da hatte ich Axel gefragt, ob er da nicht lesen will.

Noch ein weiterer Künstler wird Ihrem Mann in Ranis huldigen, der ehemalige Gitarrist der Rio-Reiser-Gruppe "Ton Steine Scherben" begleitet Ihre Vernissage musikalisch.

Ja, Dirk Schlömer lernten wir durch einen Zufall kennen, der uns sehr gefreut hat, weil unsere ganze Familie absoluter Fan von Rio Reiser ist. Besonders von den wunderschönen Balladen. Die können wir alle auswendig. Meine Tochter hatte dann bei Dirk auch jahrelang Gitarrenunterricht.

Welche Songs wird Dirk Schlömer in Ranis präsentieren?

Cover-Versionen von Rio Reiser. Zum Beispiel das Lieblingslied von meinem Mann, das auch zu seiner Beerdigung gespielt wurde: "Übers Meer" eine wunderschöne Ballade.

 

Programm der 15. Thüringer Literatur- und Autorentage

Donnerstag, 21. Juni

18 Uhr: Vernissage zur Ausstellung "Buchillustration von Manfred Bofinger" mit Frau Gabriele und Luise Bofinger

20 Uhr: Sigrid Damm liest aus "Wohin mit mir"

Freitag, 22. Juni

19.30 Uhr: Poetry Slam im Gasthaus zur Schmiede in Ranis

Sonnabend, 23. Juni

11 Uhr: "Klarsichttauglich", Frühschoppen mit den kulturpolitischen Sprechern der Fraktionen im Thüringer Landtag

14 Uhr: Benjamin Lebert liest aus "Im Winter dein Herz"

15 Uhr: Harry Rowohlt liest und spricht

17.30 Uhr: Nicol Ljubic, Ijoma Mangold, Arthur Becker und Selim Özdogan lesen aus "Schluss mit der Deutschenfeindlichkeit!"

19 Uhr: Lyrik im Konzert

21 Uhr: Axel Prahl liest und singt Bofinger

Sonntag, 24. Juni

13 Uhr: Literarischer Gottesdienst mit Martin Stiebert und Pfarrer Preiser

14.30 Uhr: Landolf Scherzer liest aus "Madame Zhou und der Fahrradfriseur"

15 Uhr: Kinderprogramm, u. a. mit Wilfried Mengs, Andersens Koffertheater und Hansi von Märchenborn

16 Uhr: MDR Figaro-Lesecafé: Michael Hametner im Gespräch mit Sten Nadolny 18 Uhr: Lesung mit den Preisträgern des MDR-Literaturwettbewerbs 2012

20 Uhr: Iris Berben und Thomas Thieme lesen: "Dinge, die wir vermissen werden"

Lesungen in der Region

Wladimir Kaminer: "Liebesgrüße aus Deutschland", Heute, 19 Uhr, Tewa-Saal, Triptiser Str., Neustadt/Orla

Udo Scheer liest aus "Die Sonne hat vier Ecken", Mittwoch, 27. Juni, 19 Uhr, Stadtmuseum Stadtroda

Martin Stiebert liest "Weit hinaus aus Raum und Zeit", Samstag, 30. Juni, 17 Uhr, Kirche zu Tautenburg

Martin Stiebert liest "Der Gärtner im Juli", Samstag, 7. Juli, 17 Uhr, Gutspark Knau

Hubert Schirneck: "Ohne anzuklopfen" Lyrik und Musik Mittwoch, 11. Juli, 19.30 Uhr, Lutherkirche Apolda

Antje und Martin Schneider: "Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume!" Donnerstag, 12. Juli, 17 Uhr, Jagdschloss Hummelshain