Presse - Details

 
23.05.2015

Wortfechtern winkt in Ranis wieder das Schmiedefeuer

von Theresa Schödensack Ostthüringer Zeitung

Felix Römer moderiert am 12. Juni den Poetry Slam in der Raniser Schmiede.Archivfoto: Katja Grieser

Am 12. Juni ist es wieder soweit. Die Elite der deutschen Poetry Slammer findet sich, je nach Wetter, an oder in der Raniser Schmiede ein, um mit Worten zu fechten.

Ranis. „Gefallene Worte kann man nicht mehr aufheben“, so sagt man. Umso wichtiger ist es, erst darüber zu sinnen, was man sagen möchte. Dies braucht man den sieben Slam-Poeten, welche am 12. Juni um 19.30 Uhr anlässlich der Thüringer Literatur- und Autoren­tage in Ranis zu erleben sind, nicht zweimal zu sagen.

Poetry Slam bedeutet Dichterwettstreit. Dieser literarische Vortragswettbewerb, bei dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit vorgetragen werden, findet zum achten Mal in Ranis statt. „Das Format des Poetry Slam hat sich perfekt in die Literaturtage eingefügt. Es ist eine unserer beliebtesten Veranstaltungen, man sollte sich früh um Karten bemühen“, erklärt Ralf Schönfelder, Projektmanager des Lese-Zeichen e.V. auf Burg Ranis.

Auch dieses Jahr fährt die Veranstaltung bekannte und noch unbekannte Dichter auf. „Bei der Auswahl der diesjährigen Teilnehmer haben wir uns von Felix Römer beraten lassen, einer der besten deutschen Slammer. Wir arbeiten schon jahrelang erfolgreich mit ihm zusammen“, so Schönfelder. Felix Römer, deutscher Einzelvizemeister im Poetry Slam, wird den Dichterwettstreit im Raniser Winkel moderieren.

So wird er Nick Pötter aus Berlin ansagen, der 2013 bei den deutschsprachigen U20-Meisterschaften in Kiel den fünften Platz belegte und im selben Jahr die Berlin-Brandenburg Poetry-Slam-Meisterschaft gewann. Es macht Philipp Herold aus Heidelberg mit, der 2011 deutschsprachiger U20-Vizemeister im Poetry Slam und 2013 Champion des deutschsprachigen Rap Slam wurde. Es kommt Marvin Ruppert aus Marburg, der dreimal die hessische Poetry-Slam Meisterschaft gewann. Die Berlinerin Katharina Röben hatte ihre Poetry-Slam-Premiere im Mai 2010 in Hamburg und kennt man beispielsweise in Bremen, Frankfurt und Wuppertal. Ebenfalls aus Berlin ist Malte Roßkopf. Er tourt mit seinen Texten viel durch Deutschland und hat sich auch mit seinem Team Slamdog Millionaire in der Szene einen Namen gemacht. Die Marburgerin Dominique Macri kennt der eine oder andere Raniser Slam-Freund schon, sie ist mit ihrer Dichtung europaweit unterwegs und gewann 2014 mit ihrem Slam-Partner Dalibor als Team Scheller die internationalen deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften in Dresden.

Was die Matadoren gewinnen werden, stehe – abgesehen von einer Probe „Schmiedefeuer“ – laut Schönfelder noch nicht fest. Den Sieger wird wie immer das Publikum mit der Lautstärke seines Beifalls bestimmen.