Presse - Details

 
19.07.2007

Wettbewerb trifft den Nerv der Senioren

von von Freies Wort

PROVINZSCHREI

Ehrlich verblüfft sind die Organisatoren des Senioren-Schreibwettbewerbs ?Spätlese?. 94 Thüringer haben mitgemacht und rund 400 Texte geschickt. Nun kommt auf die Jury weit mehr Arbeit zu als zuvor erwartet.

SUHL ? ?Manchmal gehen wir, ein Lächeln suchend, durch die Straßen, und wir sind wie Inseln, weit entfernt und unbewohnt.? So schreibt Harald Lindig aus Manebach in seinem Text, den er als Beitrag zum Schreibwettbewerb der Initiative Provinzschrei und des Fördervereins der Stadtbücherei Suhl geschickt hat. Nicht die einzigen Zeilen, die die Jury schon vor der Auswertung ans Herz gingen.

Die Aktion, unterstützt von unserer Zeitung, habe offenbar den ?Nerv einer Generation getroffen?, freut sich Irmhild Roscher, Leiterin der Suhler Stadtbücherei. Auf die kommt jetzt freilich mehr Arbeit zu als sie selbst gedacht hätte, den sie sitzt mit Bücherei-Mitarbeiterin Silke Kämpf, Buchhändler Fritz Waniek, Ursula Schütt von der Literaturwerkstatt ?Zeilensprung? sowie Suhls Pressesprecher Holger Uske in der Jury, die sich nun an die Bewertung der mehr als eingesandten 400 Texte macht.

Schon ist klar: Die Vielfalt der Themen ist überwältigend. Die Senioren aus allen Teilen Thüringens sandten Texte über die eigene Lebenssituation, schauten zurück auf Kindheits- und Jugendjahre, erinnerten an Erlebnisse der Kriegs- und Nachkriegszeit. Verbundenheit zur Natur und Verantwortung für unsere Umwelt sprechen ebenso aus den Texten wie Gedanken über das Miteinander der Generationen, über Heimatliebe sowie menschliche Stärken und Schwächen.

?Spaß beim Schreiben?

Entsprechend euphorisch äußert sich Autor und Mitorganisator Hendrik Neukirchner von der Initiative Provinzschrei: ?Ich bin beeindruckt, wie viele ältere Menschen sich mit selbst verfasster Literatur befassen, wie viel Qualität darin steckt, Selbstreflexion und Beobachtungsgabe.? Auch die Einsender berichteten von positiven Erfahrungen beim Schreiben. Zum Beispiel Ingrid Lämmchen aus Neuhaus:?Ich hatte jedenfalls viel Spaß beim Schreiben und das tägliche Leben gibt uns doch so viele Anregungen. Ich finde die Idee großartig.? FRANK HOMMEL

Die Prämierung findet am Freitag, 14. September, in der Suhler Stadtbücherei statt. Danach steigt im Haus Philharmonie die ?Lange Nacht der Liebe?.