Presse - Details

 
19.09.2014

Weimarer Schriftsteller Wolfgang Held gestorben

von Ulrike Merkel Ostthüringer Zeitung

Der Autor wurde vor allem mit dem DDR-Film "Einer trage des anderen Last" bekannt.

Weimar. Der Weimarer Autor Wolfgang Held ist am Mittwoch nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben. Das bestätigte gestern sein Weimarer Verlag Eckhaus, der erst im Juli seine Autobiografie "Ich erinnere mich" veröffentlicht hatte.

Held machte sich zu DDR-Zeiten als Schriftsteller, Kinder- und Drehbuchautor einen Namen. Er schrieb etwa die Vorlage für den Erfolgsfilm "Einer trage des anderen Last" (1988). Die autobiografisch inspirierte Geschichte handelt vom jungen Marxisten Josef, der sich im Lungensanatorium mit dem ebenfalls an Tuberkulose erkrankten Vikar Hubertus über weltanschauliche Diskussionen anfreundet. In Jena sorgte 1989 die mehrteilige TV-Verfilmung von Helds Zeiss-Roman "Die gläserne Fackel" für Aufsehen.

Wolfgang Held wurde 1930 in Weimar geboren. Nach überstandener Tuberkulose schlug er eine journalistische Laufbahn ein, entschied sich aber 1964 als freischaffender Autor zu arbeiten.