Presse - Details

 
20.03.2010

Weimarer Dichter Wulf Kirsten erhält den Ringelnatz-Preis

von Frank Quilitzsch TLZ

Foto: Peter Michaelis

 

Der Weimarer Lyriker und Erzähler Wulf Kirsten erhält den diesjährigen Cuxhavener Joachim-Ringelnatz-Preis.

Cuxhaven/Weimar. Die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung werde dem 76-Jährigen am 24. April in Cuxhaven (Niedersachsen) überreicht, teilte am Freitag die Ringelnatz-Stiftung mit. Der frühere Thüringer Ministerpräsident Bernhard Vogel soll die Laudatio halten.



In der Begründung der Jury heißt es. Wulf Kirsten achte wie Ringelnatz auch das Kleine und Unscheinbare. Vor allem als Natur- und Landschaftsdichter, der sich seine Motive erwandert, leistet der in Klipphausen (Sachsen) geborene und seit 1964 in Weimar lebende Autor originäre Beiträge zur deutschen Gegenwartsliteratur. Zu seinen wichtigsten Werken zählen die Lyrikbände «Stimmenschotter» (1993) und «Wettersturz» (1999). In dem poetischen Prosaband «Die Prinzessinnen im Krautgarten» (2000) beschreibt er seine Dorfkindheit bei Kriegsende. Kirsten, der bereits mit dem Joseph-Breitbach- und dem Konrad-Adenauer-Preis bedacht wurde, ist auch als Herausgeber tätig. Zur Leipziger Buchmesse hat er eine 900 Seiten starke Lyrik-Anthologie vorgelegt, mit der er seine intime Kenntnis der Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts unter Beweis stellt.

Als Ringelnatz-Preisträger vergibt Kirsten in diesem Jahr den Nachwuchspreis (5000 Euro) - und zwar an seinen Landsmann Christian Rosenau. Der ebenfalls in Weimar lebende 30-jährige Musiker und Musikpädagoge Rosenau beherrsche die Kunst, «das unspektakuläre Alltägliche in unverwechselbaren Geschichten aufgehen zu lassen», heißt es in Kirstens Begründung. Er hebe «subtil beobachtete Vorkommnisse mit leiser Ironie sprachlich verknappt geradezu unprätentiös ins Gedicht».

Der von Sponsoren finanzierte Joachim-Ringelnatz-Preis gehört zu den höchstdotierten deutschen Lyrik-Auszeichnungen. Er wird seit dem 100. Geburtstag des Dichters alle zwei Jahre vergeben. Der Jury unter Vorsitz des Göttinger Literaturprofessors Frank Möbius gehören weitere renommierte Literaturwissenschaftler an. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Peter Rühmkorf, Robert Gernhardt, Wolf Biermann und Barbara Köhler. Der 1883 in Wurzen bei Leipzig geborene Dichter Ringelnatz war während des Ersten Weltkriegs als Marine-Offizier unter seinem bürgerlichen Namen Hans Bötticher in Cuxhaven stationiert. Dort ist ihm auch ein Museum gewidmet.