Presse - Details

 
09.08.2005

Vorbildlich durch die Vernetzung

TLZ

Jena/Mihla. (tlz) Jena muss im Nordteil der Stadt eine Zweigstelle der Ernst-Abbe-Bücherei schließen. Mihlas Bücherausleihe wird inzwischen ehrenamtlich betrieben. Doch nun können beide Einrichtungen eine öffentliche Anerkennung ihrer herausragenden Arbeit feiern: Der von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gemeinsam mit dem Landesverband Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband zum dritten Mal ausgelobte Thüringer Bibliothekspreis geht an die Ernst-Abbe-Bücherei in Jena. Die privat getragene Bücherei Mihla (Wartburg-Kreis), die Gemeindebibliothek in Großrudestedt (Landkreis Sömmerda) sowie die Stadtbibliothek Leutenberg (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) erhalten einen Anerkennungspreis.

Die Sparkassen-Kulturstiftung stellt erneut 10 000 Euro als Preisgeld zur Verfügung. Die Jury, der auch TLZ-Vize Gerlinde Sommer angehört, sah insbesondere die gelungene Umsetzung des modernen Konzepts einer "vernetzten Bibliothek" als auszeichnungswürdig an. Frank Simon-Ritz, der Vorsitzende des Thüringer Bibliotheksverbands, hebt insbesondere die Einbindung der Ernst-Abbe-Bücherei als Ort der Information, Kommunikation und Begegnung in ein Netzwerk miteinander kooperierender Einrichtungen hervor. Besondere Erwähnung verdient aus seiner Sicht, dass es mit dem Neuen Lesehallen-Verein bereits seit 1998 einen Förderverein der Bibliothek gibt.

Aktiver Förderverein

Auch die Zusammenarbeit mit dem Lesezeichen e.V., mit Schulen, Buchhandlungen, Verlagen, Clubs und Kultureinrichtungen setzt besondere Akzente im kulturellen und literarischen Leben Jenas. Ihren konkreten Niederschlag findet diese Zusammenarbeit in Veranstaltungsreihen wie dem Jenaer Lesemarathon, erläuterte Jury-Chef Thomas Wurzel, der Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung ist.

Die Jury ist sich bewusst, dass die Auszeichnung in schwierigen Zeiten erfolgt. So ist die Jenaer Bibliothek seit Jahresbeginn in den Kulturbetrieb der Stadt Jena integriert. Ein Signal, das sorgenvoll stimmt, besteht darin, dass die Stadtteilbibliothek in Jena-Nord zum 1. Juni ihre Pforten schließen musste. Sparkassen-Kulturstiftung und Bibliotheksverband gehen davon aus, dass sich die Stadt Jena auch weiterhin eine vorbildliche Bibliothek leisten wird, die Medien bürgernah zur Verfügung stellt.

Der Preis wird am 5. Oktober während des Thüringer Bibliothekstages in Sömmerda verliehen.

Auch drei kleine neben- beziehungsweise ehrenamtlich geführte Bibliotheken dürfen mit Anerkennungen rechnen: Diese mit jeweils 1500 Euro verbundenen Auszeichnungen erhalten die Büchereien in Großrudestedt, Mihla sowie Leutenberg. Vor allem Mihla soll dabei ein Beispiel sein, wie eine Gemeinde in finanzschwacher Zeit eine gute Lösung finden kann.