Presse - Details

 
02.10.2003

Von Höhenflügen der Poesie

von Frank Quilitzsch TLZ

Weimar. (tlz) "Was du gesehen hast, kann dir niemand mehr nehmen", sagt die Tante. Hannes war mit dem Fesselballon über das Elbtal aufgestiegen, was der Vater verboten hatte. Die Worte können die Demütigung nicht lindern, die die väterliche Ohrfeige dem Jungen nach der Landung zufügte, doch sie trösten. Jahrzehnte später wird sich Hannes des Satzes erinnern und ihn seiner Lebensgeschichte voranstellen.

"Höhenflug" heißt die autobiografische Erzählung des 72-jährigen Schriftstellers Klaus Steinhaußen aus Rudolstadt, mit der er an seinen 1999 veröffentlichten Kindheitsroman "Wie könnte die Nachtigall jemals sterben?" anknüpft. Auch wenn die Fortsetzung während der Nazi-Diktatur und des Zweiten Weltkriegs handelt, spielen die träumerischen Höhenflüge des Heranwachsenden die Hauptrolle. Hannes ist ein Mensch, der seine Umwelt mit allen Sinnen aufnimmt und früh ein soziales Empfinden entwickelt.

Erschienen ist der episodenreiche Text in der Edition Muschelkalk der Literarischen Gesellschaft Thüringen. Zusammen mit den Bänden von Ingrid Annel und Jan Volker Röhnert wurde er am Dienstag vom Wartburg-Verlag im Weimarer Goethe-Institut präsentiert. Damit erweitert sich die Thüringen-Anthologie auf nunmehr 22 Bände.

Abwechslungsreicher als in diesem Jahr könne der Zuwachs kaum sein, freute sich Herausgeber Kai Agthe und spielte damit sowohl auf die Generationsunterschiede der Autoren als auch auf die bevorzugten Genres an. Der Jenaer Jan Volker Röhnert, Jahrgang 1976, wurde für seinen Gedichtband "Burgruinenblues" gerade mit einem Debütpreis ausgezeichnet. Seine poetische Welterkundung bezieht die engere Thüringer Heimat mit ein, womit auch die "literarische Landeskunde" - seit Gründung der Edition durch Wulf Kirsten eines ihrer Hauptanliegen - auf hohem Niveau weitergeführt wird. Die 1955 geborene Erfurterin Ingrid Annel erzählt heutige Märchen für Kinder und Erwachsene. In "Ein Kind, zwei Zwerge, drei Hühner" fordert sie die Fantasie der Leser heraus, indem sie mit Märchen und Motiven aus der Weltliteratur spielt. So tauschen in der Fortsetzung von "Frau Holle" nicht nur Goldmarie und Pechmarie die Rollen, sondern wird auch aus dem verliebten Spaghettinudel-Lehrling Romeo ein flammender Buchstabennudel-Dichter. In Anbetracht solch poetischer Kostproben möchte man der vom Thüringer Kunstministerium geförderten Reihe weitere Höhenflüge wünschen.

Klaus Steinhaußen: Höhenflug. Erzählung;Ingrid Annel: Ein Kind, zwei Zwerge, drei Hühner. Märchenhafte Geschichten;Jan Volker Röhnert: Burgruinenblues. Gedichte. Edition Muschelkalk, hrsg. v. Kai Agthe, Wartburg-Verlag, Weimar, jeweils 60-80 S., 8.60 Euro (im Abonnement 7 Euro)