Presse - Details

 
01.03.2012

Volkshochschule Pößneck bietet Schreibwerkstatt an

von Marius Koity Ostthüringer Zeitung

Anne Gallinat, hier neben einem Foto der Ausstellung "Mehrfachbelichtung" von Andreas Berner. Foto: Marius Koity

Die Volkshochschule Pößneck bietet Einheimischen mit dem Bedürfnis, sich in Versen oder Prosa mitzuteilen, erstmals eine Schreibwerkstatt. Als Leiterin wurde die Saalfelder Erzählerin Anne Gallinat gewonnen. Pößneck. Viele Menschen haben das Bedürfnis, sich schreibend mitzuteilen. Ältere Leute bringen gern Ereignisse aus ihrer Jugend zu Papier, jüngere verarbeiten die Höhe- und Tiefpunkte ihres Alltags oft in Versen. Nur sind die Texte gut? Würde das jemand drucken? Und lesen oder hören wollen? Die Volkshochschule (VHS) Saale-Orla will Schreibinteressierte aus der Region von solchen Selbstzweifeln mit einer Schreibwerkstatt ein wenig befreien. Im erstmals angebotenen Kurs "Kreatives Schreiben" sollen die Teilnehmer einerseits handwerkliche Grundlagen vermittelt bekommen, andererseits bei der Entwicklung eines eigenen Ausdrucks gefördert werden. Start soll am 21. März in Pößneck sein und Werkstattleiterin ist die Saalfelder Schriftstellerin Anne Gallinat. "Vom poetisch Interessierten über den Autobiograf bis zum Blogger oder Chronisten sind alle herzlich willkommen", sagt Marco van Veen, VHS-Fachbereichsleiter Kunst und Kultur, zur Zielgruppe der Schreibwerkstatt. In zunächst zehn dreistündigen Seminaren sollen sich die Teilnehmer ständig mit bisher Geschriebenem auseinandersetzen. Erste Anmeldungen gibt es bereits, mindestens acht sind für den Start am 21. März nötig. "Mit Frau Gallinat ist es uns gelungen, eine äußerst kompetente Autorin zu gewinnen, welche umfangreiche Erfahrungen aus ähnlichen Projekten mitbringt", freut sich Marco van Veen. Anne Gallinat betreut Schreibende seit zwölf Jahren. Aus ihrem ersten Kurs in Saalfeld hat sich ein heute noch existierender Literaturkreis entwickelt, der gelegentlich kleine Werke herausgibt. Die 46-jährige Erzählerin, von der zuletzt der Roman "Hannes Bistro" (Greifen-Verlag Rudolstadt, 2010) erschienen ist und die dem Verband deutscher Schriftsteller in Thüringen vorsteht, arbeitet mit Literatur-Interessierten in Gymnasien und leitet Workshops bei Schreibwettbewerben. "Ich hole die Schreibenden dort ab, wo sie gerade stehen", sagt Anne Gallinat zu ihrer Methodik. "Ich mache Individualunterricht in der Gruppe. Das klingt vielleicht kompliziert, ist aber nicht nur möglich, sondern bedeutet letztendlich eine Bereicherung für alle Teilnehmer."

Die kommen aus allen Generationen. Manche schreiben seit vielen Jahren für die Schublade, andere möchten gern wissen, wo sie anfangen sollen. In den Schreibwerkstätten sitzen überwiegend Frauen. Männern falle es schwerer, sich zu offenbaren, hat Anne Gallinat beobachtet. Männer befürchten sich bloßzustellen, wenn sie nicht von vornherein wissen, dass ihr Werke gut sind. Nicht jeder Schreibwerkstatt-Teilnehmer schafft es bis zum Schriftsteller, resümiert Anne Gallinat. "Aber auszuschließen ist das natürlich nicht." Für die VHS-Schreibwerkstatt in Pößneck sind Vorkenntnisse jedenfalls nicht erforderlich. "Mitzubringen sind nur Neugier und Freude am Schreiben", so Marco van Veen. Die Schreibenden im Verborgenen ermutigt er: "Entdecken Sie die Kraft Ihrer Sprache!"

Näheres zur Schreibwerkstatt der VHS unter Tel. (0 36 47) 44 81 44