Presse - Details

 
10.10.2007

VI. Mitteldeutsche Lyriknacht

Meininger Tageblatt

Heute in der Stadt- und Kreisbibliothek

Meiningen. Die VI. Mitteldeutsche Lyriknacht ist am heutigen Mittwoch, 10. Oktober, ab 19.30 Uhr zu Gast in der Stadt- und Kreisbibliothek ?Anna Seghers? Meiningen.

Zum sechsten Mal treffen Lyriker aus den drei mitteldeutschen Bundesländern zusammen, um einander und dem Publikum ihre Gedichte vorzustellen. Bereits die Auswahl der Mitwirkenden möchte Vielfalt und vielfältige Anliegen der hiesigen Gegenwartsdichtung widerspiegeln. Der älteste Teilnehmer ist 72, der jüngste 27 Jahre alt. Verse, in der Südthüringer Berglandschaft geschmiedet, begegnen Weimarer Feinsinn, Naumburger Nachdenklichkeit und Jenenser Sprachakrobatik. Ein in Sachsen geborener Hallenser besingt die Thüringer Burg Ranis. Ferner kommt der verstorbene Dichter Wolfgang Hilbig zu Wort.

Allen gemeinsam ist Spurensuche: die Leidenschaft, den Alltag zu enträtseln.
Es lesen: Kai Agthe (Naumburg), Beate Bohn (Jena), Nancy Hünger (Erfurt), Christian Rosenau (Weimar), André Schinkel (Halle/Saale) und Horst Wiegand (Steinheid). Es musizieren Schülerinnen der Musikschule "Max Reger", Meiningen. Die Moderation obliegt Gisela Kraft aus Weimar.

Die Mitteldeutsche Lyriknacht fand bisher fünfmal in Weimar statt und ist auch diesmal dort zu erleben, und zwar am 11. Oktober ab 18 Uhr im Musikgymnasium Schloss Belvedere. Veranstalter sind die Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. und Lese-Zeichen e.V., Stadt Meiningen, die vom Thüringer Kultusministerium und der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert werden. (red)