Presse - Details

 
16.03.2006

Verena Zeltner stellt in Leipzig Öko-Märchen vor

von mko Ostthüringer Zeitung

Siebentes Buch in sieben Jahren

Neunhofen (OTZ/mko). Die Kinder- und Jugendbuchautorin Verena Zeltner aus Neunhofen stellt auf der gestern Abend eröffneten Leipziger Buchmesse ihren neuesten Band vor. "Baumkind Traumkind Sternenkind" hat vor wenigen Tagen die Druckerei verlassen und wird heute um 15.30 Uhr mit einer Lesung in der Lesebude 2 der Halle 2 Premiere haben. Das Buch wurde vom Turmhut-Verlag aus dem bayerischen Mellrichstadt herausgebracht. Einige Illustrationen der Malerin Irmen Noering aus dem bayerischen Schrobenhausen runden den Band ab.
"Es ist ein Öko-Märchen", stellt die Schriftstellerin ihren neuen Band vor, in dem sie die Problematik des Klimawandels mit seinen ungünstigen Folgen aufbereitet. Auch daher seien die rund 150 Seiten nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene geschrieben. In der Fantasy-Geschichte kommen der Baum Oana und der Vogel Nininja sowie die Kinder Saratah, Kleiner Stern und Julian vor. Als es Oana am notwendigen Wasser zu mangeln beginnt, machen sich der Vogel und die drei Kinder auf die Suche nach der Regenkönigin Modjadij, die von dem Erde verschlingenden Ungeheuer Untu Ulu gefangen gehalten wird. Auf ihrem Weg müssen die Kinder durch eine glühende Wüste und durch ein dunkles Labyrinth, sie müssen sich auf Tiere der Wildnis sowie auf Amoth, den Wurzelstock eines verbrannten Baumes, verlassen. Es fehlen nicht überraschende, ja dramatische Wendungen in dem Buch. Aber wie in jeder Geschichte von Verena Zeltner siegt auch in "Baumkind Traumkind Sternenkind" das Gute. Dabei setzt die Autorin nicht nur auf Fantasy. In das märchenhafte Geschehen bindet sie Beschreibungen tatsächlicher Naturphänomene und Elemente aus der Mythologie afrikanischer Völker ein.

Mit "Baumkind Traumkind Sternenkind" legt Verena Zeltner das siebente Buch in sieben Jahren vor und die nächsten Veröffentlichungen seien schon in Arbeit. So will sich die 55-jährige Schriftstellerin u. a. an eine Trilogie für junge Leser wagen. Noch vor Ostern soll das nächste Heft ihres Fortsetzungsromanes "Samson und Luise" aufliegen und exklusiv für die Leser der OTZ wird sie wieder eine Weihnachtsgeschichte schreiben. Außerdem bereitet sie neben Lesungen in thüringischen Schulen und Bibliotheken ein weiteres Projekt für Kinder und Jugendliche vor: Nach dem Erfolg ihrer "Schreibschule" an der Regelschule in Ranis soll eine solche auch an der Regelschule in Remptendorf angeboten werden.

Schließlich fiebert Verena Zeltner der Aufführung des Tanzspieles "Chris und der Zaubervogel" auf Burg Ranis entgegen. Das vom Tanzstudio Leuna-Merseburg nach Motiven aus ihrem Debütband "Der Zaubervogel" (1999) inszenierte Stück wird am 18. Juni gespielt.