Presse - Details

 
14.04.2007

Trommeln für die Raniser Literaturtage

von Mario Keim Ostthüringer Zeitung

Lesung mit Kathrin Groß-Striffler auf der Burg stimmt auf Wochenende im Juni ein - Programm der Veranstaltung steht

Von Mario Keim Ranis. Die Autorenlesung mit Kathrin Groß-Striffler am Donnerstagabend in Ranis nahm Dr. Martin Straub zum Anlass, auf die kommenden Literatur- und Autorentage auf der Burg hinzuweisen. "Das Programm geht in den nächsten Tagen in Druck. Es ist aber bereits vollständig im Internet auf der Seite unseres Vereins nachzulesen", sagte der Geschäftsführer des Lese-Zeichen e.V. vor den 30 Gästen. Zuvor findet die monatliche Lesung mit Maria Elisabeth Wey statt. "Scheherezade erzählt Märchen aus 1001 Nacht", heißt es am Abend des 3. Mai.
Dr. Straub ließ wissen, dass es zur 10. Auflage der Thüringer Literaturtage vom 14. bis 17. Juni einige Neuerungen gibt. Dazu zählt unter anderem am 16. Juni ein Literaturball. Zugleich werde MDR Figaro live von der Burg berichten. Eine Lesung mit den Musikern Angelika Mann und Peter Gläser schließe den Reigen der Lesungen ab. Außerdem stellt sich am 17. Juni der neue Stadtschreiber vor (siehe Bericht auf dieser Seite).

Die Lesung mit Katrin Groß-Striffler passte sehr gut in die Tradition der Literaturakademie Ranis. Die Autorin, die ihren neuen Roman "Gestern noch" vorstellte, las nach 2003 zum zweiten Mal in Ranis. "Seitdem hat sich hier viel verändert", wusste die Frau zu berichten, die sich gut an ihren ersten Aufenthalt erinnern konnte, obwohl es "damals schon dunkel und sehr kalt" war. Zugleich sei Kathrin Groß-Striffler nach den Worten von Dr. Martin Straub "eine Hausautorin des Aufbau-Verlages". Viele dessen Autoren hatten sich bereits in Ranis vorgestellt, außer- dem werden viele dieser Bücher in Pößneck hergestellt. Damit schließt sich der Kreis: Der GGP Media unterstützt die Literaturakademie wie auch die Stadt Ranis seit den Anfängen im November 1997.

Zudem passte die Lesung am Donnerstag in die beschauliche Ruhe des Ortes. "Wo ist die Grenze zwischen Stadt und Land? Wo hört die ländliche Gegend auf und beginnt das Leben in der Stadt?", spielte Dr. Straub auf die räumliche Situation in Ranis an und fand die passende Überleitung zum Roman der Autorin.

Darin geht es um die junge Maria und ihre erste Jugendliebe. Maria ist Gymnasiastin und wohnt in einer fränkischen Kleinstadt. Es scheint sie mehr auf den ärmlichen Hof zu ziehen als nur die Liebe zu den Pferden.

Kathrin Groß-Striffler zeigt sich als einfühlsame Beobachterin des Lebens auf dem Lande. Das kennt sie aus eigenem Erleben. Die gebürtige Würzburgerin hat lange in der Nähe von Lichtenfels gelebt und ist seit kurzem in Jena zu Hause. "Auch dort wohnen wir am Stadtrand. Jena gefällt mir sehr gut. Es ist eine Stadt, die auf einer Liste von möglichen Wohnorten ganz oben stand", begründet sie die Wahl ihres neuen Lebensmittelpunktes in Thüringen. Die Autorin, die 2003 für ihren Roman "Die Hütte" mit dem Alfred-Döblin-Preis für Literatur ausgezeichnet worden ist, studierte Philologie in Deutschland, Frankreich und den USA.

"Was ihre Figuren eint, ist die Suche nach dem Glück", heißt es in einer Verlagsankündigung zum Roman "Herr M. und der Glaube ans Glück". Und weiter: "Nur allzu oft erweisen sich in den Erzählungen Kathrin Groß-Strifflers dem Anschein nach sichere Lebensfundamente als brüchig, tauchen über Jahre verdrängte Fragen nach Schuld und Verantwortung wieder auf, mutet das Leben plötzlich an wie eine Reihe verpasster Gelegenheiten." Menschen im Einklang mit unterschiedlichen Lebensräumen spielen in ihren Erzählungen eine entscheidende Rolle. Deshalb findet sie immer wieder aufmerksame Zuhörer, wie am Donnerstag in Ranis. Mehr noch: "Kathrin Groß-Striffler schreibt mit einer bewundernswerten Langsamkeit. Sie nimmt sich Zeit für den Menschen und dessen Probleme. Das scheint in der Prägung der modernen Literatur ein wenig verloren gegangen zu sein", würdigte Dr. Martin Straub das Wirken der Frau, die eine angenehme Ruhe ausstrahlt. Momente der Ruhe gibt es garantiert auch zu den Literaturtagen im Juni in Ranis.