Presse - Details

 
08.11.2002

Töne mit einer immensen Faszination

von F. D. Ostthüringer Zeitung

Jena (OTZ/F.D.). "Die Fünfzig. Texte Töne Trash". Auch unmittelbar nach seinem
runden Geburtstag praktiziert der Schriftsteller Lutz Rathenow weiterhin
"Autobiografieverweigerung". Statt dessen präsentiert er morgen 19.30 Uhr im
Rahmen des Jenaer Lesemarathons in der Ernst-Abbe-Bücherei seinen neuen
Lyrikband "Die Fünfzig" - eine wenngleich nüchterne, so doch berührende Bilanz
seines Lebens.

Doch Rathenow hat außer seinen Gedichten, einem für 2003 geplanten Manuskript
mit politischer Prosa und aktuellen Glossen auch "Texte Töne Trash" im Gepäck.
So lautet der Titel seiner ersten und ungewöhnlichen Hör-CD. Darauf singt, liest
und spielt Heinz Ratz - Multikünstler aus Süddeutschland - in 22 Stücken Texte
von Rathenow in einer Weise, die als akustischen Inszenierung fast einem
Hörspiel gleich kommt. Ratz unterlegt mittels diverser Instrumente die Texte mit
musikalischen Effekten, Klangteppichen und -collagen . Vor allem aber setzt er
seine Stimme ein, um Altbekanntes in völlig neuer Form zu interpretieren - Worte
verhallen in Echoräumen, werden montiert, verfremdet und parallelisiert. So in
der Umsetzung des Textes vom träumenden Sisyphos, dem furiosen Auftaktstück der
in Hörzeichen-Verlag erschienenen CD. "Lyrik wird unter Ratz´ Regie zum
Ereignis", urteilte eine Zeitung, "zur immensen ästhetischen Faszination" eine
andere.