Presse - Details

 
24.06.2004

Tischlein deck dich im Wirtshaus

von Frank Quilitzsch TLZ

Jena. (tlz) Märchen - ist das nicht eher etwas für lange, dunkle Winterabende hinterm bullernden Ofen? Seit Jahren bieten die vom Lese-Zeichen e. V. organisierten und von der TLZ unterstützten Thüringer Märchentage zahlreiche Erzählnachmittage für Kinder und ganze Familien in der zweiten Jahreshälfte bis zum Weihnachtsfest. In diesem Jahr startet das Festival früher, schon mitten im Sommer, und zwar gleich mit einem Paukenschlag: Am Sonntag, 4. Juli, 13.45 Uhr, wird in Heiligenstadt der "Märchenpark der Brüder Grimm" eröffnet, unter Regie des örtlichen und Eichsfelder Verkehrsverbandes. Das ist zugleich der Auftakt zum großen Thüringer Märchen- und Sagenfest 2004.

Bereits um 9.30 Uhr erfolgt auf dem Kasseler Hauptbahnhof eine sagenhafte Zugtaufe, die der Oberbürgermeister von Kassel, jener Stadt, in der die Brüder Wilhelm und Jakob Grimm viele Jahre gewirkt haben, vornehmen wird. Anschließend rollt der auf "Deutsche Märchenstraße" getaufte Zug der Erfurter Industriebahn über Hannoversch-Münden und Witzenhausen nach Heiligenstadt, wo sich moderne Märchenerzähler ein Stelldichein geben. Mit von der Partie sind Eva-Maria Bollwahn, Elmar Golland und Ritter Dietrich. Zudem können sich Kinder ab 13 Uhr beim Malen, Basteln und Spielen betätigen.

Nach diesem Prolog ziehen die Märchenerzähler übers Land und treten in über 60 Veranstaltungen von Nordhausen bis Meiningen und von Greiz bis zum Kyffhäuser auf. Einbezogen sind Burgen, Schlösser, Rittergüter, historische Rathäuser, Gasthöfe, Hotels, Museen, Fahrbibliotheken und Leihbüchereien. Traditionelle Erzählnachmittage wechseln mit Theateraufführungen und Ausstellungen. Ob "Tischlein deck dich" im Wirtshaus Klausenhof, "Rumpelstilzchen" als Puppenstück auf Schloss Dornburg, Hansi von Märchenborn am Kamin der Leuchtenburg oder orientalische Kaffeehausgeschichten mit Jusuf Naoum im Ernestiner Hof Meiningen - jede Veranstaltung hat ihr einzigartiges Flair. Natürlich gibt es in der Vorweihnachtszeit auch wieder "Märchenhaftes im Advent".

Märchen wecken Toleranz und Verständnis für andere Traditionen und Lebenshaltungen, betont Martin Straub vom Lese-Zeichen e. V., der für das diesjährige Märchen- und Sagenfest zahlreiche Förderer und Sponsoren gewinnen konnte - neben dem Thüringer Kunstministerium, der Tourismus GmbH und der TLZ auch das Kulturreferat Meiningen, die Europäische Märchengesellschaft und den Thüringer Märchenquell.

@ Programm: www.thueringen-tourismus.de oder www.lesezeichen-ev.de