Presse - Details

 
27.10.2012

Thüringer Reihe "Lyrik der Gegenwart" startet in Gotha

Thüringer Allgemeine

Der Literatur-Preisträger Lutz Seiler gastiert am 29. Oktober in der Bücherstube "Hannah Höch". Foto: Thomas Wieck

"Die Gunst des Augenblicks" heißt eine neue Veranstaltungsreihe, die am 29. und 30. Oktober in der Bücherstube "Hannah Höch" in Gotha und im Schillerschen Gartenhaus in Jena startet. Darüber informierte die Literarische Gesellschaft Thüringen.

Gotha. In welcher Weise deuten zeitgenössische Lyrikerinnen und Lyriker unsere Gegenwart? In welcher Weise tasten sie sich an die Grenzen des sprachlichen Ausdrucks heran, wenn sie die Fragen und Widersprüche unserer Zeit zur Darstellung bringen? Die Reihe "Die Gunst des Augenblicks. Lyrik der Gegenwart" schaffe ein Forum, das Dichterinnen und Dichtern die Gelegenheit bietet, ihre Texte publikumsnah vorzustellen und in einer anregenden Atmosphäre Fragen und Widersprüche unserer Zeit zu diskutieren.

In Zukunft seien pro Jahr Lesungen mit vier Autoren geplant, die jeweils im Mai und Juni sowie im Oktober und November stattfinden werden. Die Veranstaltungen richten sich an alle Freunde der Poesie, besonders auch an Lehrer, Dozenten, Studierende und Schüler.

Die Reihe startet mit Lutz Seiler am Montag, dem 29. Oktober in Gotha um 19.30 Uhr in der Bücherstube "Hannah Höch" (Hauptmarkt 15). Die Initiatoren Helmut Hühn und Guido Naschert von den Universitäten Jena und Erfurt haben die Reihe mit der Forschungsstelle Europäische Romantik Jena, der Literarischen Gesellschaft Thüringen und dem Verein Lese-Zeichen auf die Beine gestellt.

Lutz Seiler, geboren 1963 in Gera, lebt heute im Peter-Huchel-Haus in Wilhelmshorst bei Berlin. 1990 schloss er ein Studium der Germanistik ab, seit 1997 leitet er das Literaturprogramm im Peter-Huchel-Haus. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise.

Lutz Seiler ist der Pressemitteilung zufolge Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, der Sächsischen Akademie der Künste und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.