Presse - Details

 
03.07.2013

Thüringer Literaturstipendiaten lasen in Erfurter Schotte

von Heinz Stade Thüringer Allgemeine

Erfurt. Die Thüringer Literaturstipendiaten Hubert Schirneck und Romina Nikolic lasen am Montag vor Schülern.

Den einen Namen - Hubert Schirneck aus Weimar - kennt man als gestandenen Autor von Lyrik, als Erzähler, Kinderbuchautor. Den anderen Namen - Romina Nikolic aus Suhl - kennt dieser oder jener Leser von Lyrik vielleicht unter dem Mädchennamen Voigt, doch als Liebhaber von Literatur wird man ihn sich merken müssen. Was die beiden Autoren - Schirneck Jahrgang 1962 und Nikolic Jahrgang 1985 - eint und Montagnachmittag zu einer Lesung vor Schülern von 10. und 11. Klassen im Theater "Schotte" zusammenführte, ist ein vom Thüringer Kulturministerium im April ausgereichtes Literaturstipendium. Diese Förderung, so der zur Lesung anwesende Minister Christoph Matschie , soll es freischaffenden Thüringer Autorinnen und Autoren und jungen Schreibtalenten ermöglichen, intensiv und konzentriert an einem aktuellen Vorhaben zu arbeiten. 24 Anträge hatte es gegeben, für drei hat sich die Jury entschieden.

In den Genuss einer sechsmonatigen Förderung kommt Romina Nikolic für die Arbeit an ihrem Gedichtband "Aus dem Unterholz". Auch daraus am Montag vorgestellte Arbeitsproben bestätigen, dass hier eine hoffnungsvolle Autorin auf dem Weg ist. Das Bemerkenswerte an der jungen Frau, die in Jena Literaturwissenschaft studiert: So wie sie von Anbeginn ihres Schreibens von einem literarischen Thüringer Netzwerk profitierte, ist sie selbst inzwischen in diesem aktiv tätig - etwa als Leiterin von Schreibwerkstätten für junge Leute. Zudem ist sie Projektleiterin von "Wortwechsel - Junge Literatur Thüringen" -, einer Initiative zur länderübergreifenden Vorstellung, Vernetzung und Förderung junger Literatur. Sein fünfmonatiges Arbeitsstipendium nutzt Hubert Schirneck für die Arbeit an seinem Kinderbuch "Der Archipel der Wunder", aus dem er am Montag las. Schirneck wurde für seine meist leise daherkommenden, bisher in 14 Sprachen übersetzten Texte schon mehrfach ausgezeichnet - unter anderem mit dem österreichischen Staatspreis für Kinderliteratur.