Presse - Details

 
02.04.2009

Thomas Thieme im Kreuzverhör

von Frank Quilitzsch TLZ

Ranis/Weimar. (tlz) Sie wollen ab dieser Woche ihren Disput wieder aufnehmen: der Ost-West-Schauspieler Thomas Thieme und sein Kritiker, TLZ-Kulturredakteur Frank Quilitzsch. Am Donnerstag auf der Literaturburg Ranis und drei Wochen später bei den von der TLZ präsentierten LesArten in Weimar. Neun Jahre waren sie im Dauergespräch - über den Weimarer Faust, den Salzburger Molière, über Theater, Fußball, Gott und die Welt. Auch über Thiemes Filmrollen im "Untergang" und "Das Leben der Anderen".
Aus 100 Telefoninterviews zwischen 2001 und 2008 entstand das Buch "Ich Faust - Thomas Thieme", das zum 60. Geburtstag des Schauspielers im Weimarer "Elephanten" präsentiert wurde. "Ein fulminant auftrumpfender Interviewband", wie der "Spiegel" schrieb.

Danach schossen die beiden noch in der Berliner Schaubühne auf die Torwand. Seither herrscht Funkstille. Ist dem Mann an der Rampe und seinem Kompagnon im Redaktionsstübel die Luft ausgegangen? Mitnichten! Thieme macht vorübergehend Theaterferien, doch er dreht am laufenden Band: Gerade war er im "Baader Meinhof Komplex", in "Effi Briest" und im TV-Dreiteiler "Krupp - eine deutsche Familie" zu erleben. Im Herbst kommt ein Doku-Drama über Helmut Kohl ins Fernsehen, in dem er den Alt-Kanzler spielt. Und Thieme ist der "Neue" an Iris Berbens Seite, als Ko-Kommissar von Rosa Roth. Es mangelt keinesfalls an Gesprächsstoff. Am Donnerstag in Ranis wird die erste Frage lauten: "Herr Thieme, wo sind Sie - gewesen?"

! Thieme im Kreuzverhör: Heute, 19.30 Uhr, Burg Ranis; 28. April, 20 Uhr, Thalia-Buchhandlung Weimar