Presse - Details

 
24.06.2008

Stimmungsvoller Ausklang

von rd Ostthüringer Zeitung

Mit einem Lesekonzert von Veronika Fischer und Gisela Steineckert endeten die Literaturtage auf Burg Ranis.

Heiteres Lesekonzert mit Veronika Fischer und Gisela Steineckert Sonntag auf Burg Ranis
Ranis (rd). Aufatmen am Sonntagabend auf dem Burghof in Ranis: Das Lesekonzert mit Veronika Fischer und Gisela Steineckert zum Abschluss der 11. Literatur- und Autorentage konnte unterm freien Himmel stattfinden. Es war an diesem Tag die einzige Freiluftveranstaltung auf der Burg.
Es schien so, als sollte dies die Gemüter der erwartungsvoll gestimmten Gäste zusätzlich aufhellen. Denn nach gut zwei Stunden Programm verließen alle der knapp 200 Besucher bestens gelaunt das Gelände, wohl auch in froher Erwartung kommender Literaturtage.

"Ich bin in voller Bewunderung, dass sich der Hof so gut gefüllt hat", begrüßte Gisela Steineckert die Zuhörer, unter denen sich sowohl Anhänger der Schriftstellerin als auchFans der in Thüringen geborenen Sängerin befanden. "Im Normalfall gibt es diese Konstellation so nicht", weiß Uta Utzelmann. Die Projektmanagerin des veranstaltenden Lese-Zeichen e.V. verwies auf Besucher, die eigens für dieses Konzert aus Erfurt und Berlin nach Ranis gekommen waren.

Seit Veröffentlichung von Veronika Fischers Lebensgeschichte "Diese Sehnsucht nach Wärme" 2001 aus der Feder von Steineckert sind die beiden Frauen immer wieder gemeinsam zu erleben. Zudem stammt ein Großteil von Fischers Liedtexten aus der Feder der Lyrikerin. Doch beide Frauen sind darüber hinaus mit ihren eigenen künstlerischen Projekten sehr gefragt.

Applaus ertönt, als Veronika Fischer die Zahl von 45 Büchern erwähnt, die die heute 77-jährige Gisela Steineckert bereits veröffentlicht hat. Fast wie in einer Talkshow moderiert Steineckert den Abend, plaudert mit Fischer, liest aus alten und neuen Texten und lässt dazwischen immer wieder die Sängerin aufs Podium.

Spöttisch-satirisch nimmt Steineckert die kleinen und großen Schwächen des Mannes aufs Korn. Diese Beobachtungen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Programm am Sonntag. Dazwischen erklingt die Stimme Fischers. Es ist ein kurzweiliger Abend, ganz nach dem Geschmack der zahlreichen Besucher.