Presse - Details

 
21.07.2005

Stadtschreiber in Ranis legt nur kurze Pause ein

von M. K. Ostthüringer Zeitung

Stadtschreiber in Ranis legt nur kurze Pause ein

Sparkasse springt als Sponsor in die Bresche
Ranis (OTZ/M.K.). In Ranis soll es ab 2006 wieder einen Stadtschreiber geben. In diesem Jahr hatten Stadt und der Verein Lesezeichen als fachkundiges Gremium diese Stelle nicht neu ausgeschrieben, obwohl es in Ranis seit 1998 die erste Stadtschreiberstelle in Thüringen gibt und die Zahl der Bewerbungen zuletzt auf konstant hohem Niveau lag.

"Das lag vor allem daran, weil es uns nicht möglich war, die Mittel dafür aufzubringen", sagte Dr. Martin Straub, Geschäftsführer des Lesezeichen e.V. Nach seinen Informationen habe sich die Zahl der Veranstaltungen des Vereins im Freistaat von ursprünglich 70 auf 220 pro Jahr erhöht. Dabei sei die öffentliche Förderung stets zurück gegangen. Aus diesem Grund stand nach einem Vereinsbeschluss auch die Stelle des Stadtschreibers auf einer Streichliste. "Umso größer war die Freude, als wir von dem Vorschlag der Kreissparkasse, das Stipendium in voller Höhe übernehmen zu wollen, erfahren haben".

Die 1500 Euro als Stipendium habe jährlich der Förderkreis des Vereins Lesezeichen aus Geldern von Sponsoren aufgebracht. Die Stadt stellte für 100 Tage freie Unterkunft mit Frühstück zur Verfügung. Aufgabe des Stadtschreiber ist es, innerhalb von rund zehn Monaten nach der Wahl eine literarische Arbeit mit Bezug zur Stadt Ranis und zur Region zu erstellen. Die Kosten für die Buchproduktion trägt ebenfalls der Verein mit Hilfe von Förderern, darunter die GGP Media in Pößneck. "Für junge Autoren ist die Möglichkeit einer ersten Publikation ganz wichtig", erklärt Straub. Kleine Verlage könnten Anfänger nur schwer unterstützen, während große Häuser auf Bestsellerautoren zielen. In die Bresche als Förderer springt ab sofort die Kreissparkasse Saale-Orla. "Pausen bedeuten oft das Ende einer Tradition. Gerade, weil in Ranis der Stadtschreiber kein Chronist ist und damit nicht fürs Archiv arbeitet, sollte der Name Ranis auch in Zukunft mit dem Begriff Stadtschreiber fest verankert sein", begründet Vorstandsvorsitzender Helmut Schmidt das Engagement. Vereinsvorsitzender Hans Westerheide lud den neuen Sponsor ein, seine Gedanken in ein tragfähiges Konzept einzubringen. Die Funktion des Stadtschreibers soll auch in Zukunft eng in Verbindung mit Ranis und der Umgebung stehen. Der Verleger aus Ranis ist sich sicher, dass sich "durch das Engagement der Sparkasse ganz andere Möglichkeiten ergeben", um die Literaturtage über die Grenzen der Stadt bekannter zu machen.

"Als Kommune freuen wir uns natürlich sehr. Damit gibt es auf der Burg kein Jahr ohne Stadtschreiber"", bedankt sich der Raniser Bürgermeister Andreas Gliesing für die Aufmerksamkeit, welche die Stadtschreiberstelle weiterhin erfährt.