Presse - Details

 
14.06.2013

Sprachgarten im Klostergarten Mildenfurth

von Joachim Bauer Ostthüringer Zeitung

Wünschendorf. Wieso hat man Tomaten auf den Augen oder handelt mit Zitronen? Warum spricht man durch die Blume oder lobt jemand über den grünen Klee? Was hat der Most holende Barthel mit dem Weinbau zu tun? All dies sind Fragen, die der Germanist, Autor und Entertainer Rolf-Bernhard Essig in seinen Büchern und Radiosendungen gern beantwortet. Im Garten des Klosters Mildenfurth in Wünschendorf steht er unter dem Titel "Essigs Essenzen" exklusiv mit Rat und Spaß in Sachen Redensarten und Sprichwörter rund um Gärten, Obst und Gemüse zur Verfügung. Die Veranstaltung am Sonntag, den 16. Juni, beginnt um 17 Uhr im Kloster Mildenfurth. Sie ist Teil der 16. Thüringer Literatur- und Autorentage in der Sparte "Sind im Garten - Literatur im Grünen". Rolf-Bernhard Essig reist seit Jahren durch Deutschland in seiner Mission als Redensartenforscher. Seit er in der Radiosendung "Essigs Essenzen" im Deutschlandradio Kultur fast jede Frage rund um Sprichwörter und Redensarten beantwortet hat, gilt er als Deutschlands Sprichwörter-Papst. Im Radioprogramm des Südwestrundfunks läuft täglich seine Sendung "Butter bei die Fische", aber auch sonst ist er im Rundfunk und Fernsehen regelmäßig zu Gast, zum Beispiel bei Jürgen von der Lippe und im "Tigerentenclub". Die Veranstaltung im Kloster Mildenfurth wird keine pure Lesung sein, so versprechen es die Veranstalter vom Arbeitskreis Kunst und Kultur Kloster Mildenfurth