Presse - Details

 
20.03.2011

Spannung bei Thüringer Verlagen

von Frank Quilitzsch TLZ

"Liebe und andere Irrtümer": Mona Meister vom quartus-Verlag und "Palmbaum"-Herausgeber Jens-Fietje Dwars präsentieren in Leipzig Neuerscheinungen. Foto: Peter Michaelis

Sutton-Krimis, Vogel Greif und "Palmbaum" - die Kleinverlage aus Thüringen haben auf der Leipziger Buchmesse Präsenz gezeigt.

 

Leipzig. Sie heißen "African Boogie", "WestEnd Blues" oder schlicht "Inflation" - mit sechs brandneuen Krimis wartet der Erfurter Sutton-Verlag auf der Leipziger Buchmesse auf. Sein Stand ist kaum zu verfehlen: Ganze Regale hat Sebastian Thiem mit den in Schwarz-Rot-Weiß gehaltenen Büchern gefüllt. Der Verlagschef hat für die Thüringer Literaturlandschaft eine Marktlücke entdeckt: Regionalkrimis. Noch spielen diese nur in Frankfurt, Braunschweig, im Kloster Eberbach oder im Berliner Grunewald, doch Thiem rechnet fest damit, dass die Schreibtischtäter bald auch aus Thüringen kommen. Wie auf dem Plakat (Messer im Kloß) ersichtlich, hat der Verlag zusammen mit der Erfurter Buchhandlung Peterknecht einen Thüringer Krimipreis ausgeschrieben.
"Sutton ist nicht nur Sachbuch, sondern auch Spannung", erklärt Thiem. Bis Jahresende sollen zehn neue Krimis im schwarzen Cover erschienen sein - darunter einige historische. Und Thüringer? Gibt es zwischen Altenburg und Suhl etwa weniger Verbrechenspotenzial? "Warten wir das Ergebnis des Krimi-Wettbewerbs ab", vertröstet Thiem. "Mit Christine Sylvesters Dresden-Krimi ,Der Verlobte' haben wir den Einstieg in den Osten."
Nach wie vor aber konzentriert sich der Sutton-Verlag, der in Erfurt 14 Mitarbeiter sowie zwei im Außendienst beschäftigt, auf Regionalgeschichte und produziert seine Buchtitel wie am Fließband: 160 Neuerscheinungen bis Dezember! Darunter "Literarische Spaziergänge durch Erfurt" von Manfred Paasch. Ein Spitzentitel ist für Mai zum 50. iga-Jubiläum angekündigt: In "Blumenstadt Erfurt. Waid - Gartenbau - iga/egapark" (herausgegeben von Martin Baumann und Steffen Raßloff) wird die Geschichte der thüringischen Gartenbaudynastie besichtigt.
Phönix aus der Asche Auch der wie Phönix aus der Asche gestiegene Greifenverlag zu Rudolstadt wartet mit einer Fülle von Neuerscheinungen auf - allerdings wirkt sein Programm ein bisschen wie das Angebot eines Gemischtwarenladens: Familiengeschichten, AIDS, Stalingrad, Kinderprostitution. Verlagschef Holger H. Elias und seine acht Mitarbeiter betreuen rund 60 Autoren. Der Verlag setzt auf Digitaldruck, um "so ökonomisch wie möglich" zu wirtschaften, musste aber dennoch vorübergehend Insolvenz anmelden. "Keine Liquidation, ein Sanierungsfall", erklärt Elias. "Wir hatten im Januar und Februar einen überraschenden Umsatzeinbruch."

Er habe ein Konzept, den Verlag zu stabilisieren. Vielleicht auch mit Hilfe dieser Titel: "Maeva!" von Dirk C. Fleck, ein Öko-Thriller, Karlheinz Drechsels "(M)ein Leben für den Jazz" oder Herbert Schulzes Bildband über den Rocker Udo Lindenberg "Ich geh dann mal rüber". Letzterer enthält Fotos, die im Umfeld von Lindenbergs Konzerttournee Ende 1989 in der DDR entstanden sind. Langfristig, so der Verleger, wolle er junge Schreibtalente fördern und versuchen, die Rechte an alten Greifen-Titeln wie "Die Entgleisung" von Inge von Wangenheim zurückzubekommen. "Liebe und andere Irrtümer" lautet das aktuelle Motto am Stand des quartus-Verlags Bucha bei Jena. Es bezieht sich auf die jüngste Ausgabe des Thüringer Literaturjournals "Palmbaum", das in gewohnter Buchstärke zum 52. Mal erschienen ist und u. a. mit neuen erotischen Texten aufwartet. Herausgeber Jens-Fietje Dwars hat für die Cover-Gestaltung den Weidaer Maler und Grafiker Horst Sakulowski gewonnen. Der "Palmbaum" bietet literarische Entdeckungen aus Vergangenheit und Gegenwart, befasst sich mit der Legende des zweibeweibten Grafen zu Gleichen und der Verarbeitung des Stoffes in Goethes Stück "Stella". Es gibt neue Lyrik von Ralph Grüneberger und Peter Gosse, ein ausführliches Interview mit Landolf Scherzer, der am 14. April seinen 70. Geburtstag begeht, und Rezensionen zu Neuerscheinungen Thüringer Autoren. Übrigens wird ab 23. März in der Thüringen-Vertretung beim Bund in Berlin eine Ausstellung mit den "Palmbaum"-Einbänden und ihren originalgrafischen Vorlagen zu sehen sein. Zur Eröffnung lesen Matthias Biskupek und Lutz Rathenow.