Presse - Details

 
08.06.2005

Sonntagsbrunch mit Lyriksüppchen

von Ulrike Michael Ostthüringer Zeitung

8. Thüringer Literatur- und Autorentage vom 23. bis 26. Juni auf der Burg Ranis

Von OTZ-Redakteurin Ulrike Michael Ein konzentriertes Programm, das Abwechslung in den literarischen Gattungen verspricht und zugleich bekannte und Nachwuchsautoren gleichermaßen vorstellt, kündigt der Geschäftsführer des "Lesezeichen e.V.", Dr. Martin Straub, für das letzte Juni-Wochenende in Ranis an. Bereits zum achten Mal finden vom 23. bis 26. Juni auf der Burg die Thüringer Literatur- und Autorentage statt, die sich mittlerweile als Höhepunkt in der Literaturszene etabliert haben. Rund 1000 Gäste kommen Jahr für Jahr nach Ranis, um Autoren und deren Belletristik, Kinder- und Jugendliteratur, Sachbücher oder Lyrik kennenzulernen und gemeinsam zu diskutieren.

Dafür wird es auch in diesem Jahr reichlich Gelegenheit und Themen geben. Zum Beispiel mit Wolfgang Hirn, der am Donnerstag, den 23. Juni, das viertägige Programm eröffnet. Der Wirtschaftsredakteur liest ab 19 Uhr aus seiner jüngsten Veröffentlichung "Herausforderung China. Wie der chinesische Aufstieg unser Leben verändert" lesen. Das Buch fasst Zahlen und Fakten des Landes prägnant zusammen, das sich, so der Autor, "weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit auf die Weltmärkte geschlichen" habe. Umrahmt wird die Lesung vom Trio Harmonie mit Dixieland-Musik.

Am Freitag sind ab 19 Uhr Christoph Hein ("Landnahme", "Der fremde Freund", "Tangospieler", "Horns Ende") und ab 21 Uhr Felix Huby zu Gast auf der Literaturburg. Aus Hubys (Jahrgang 1938) Feder stammen die Kommissare Bienzle, Palü und Schimanski. Der Autor stellt an diesem Abend seinen neuen Helden vor: Kommissar Heiland.

Um Schiller dreht sich der Samstagnachmittag (25. Juni), wenn Henning Hacke um 14 Uhr sein Puppenspiel "Wilhelm Tell" aufführt, das Kieck-Theater Schiller-Balladen vorträgt und Dieter Kühn aus seinem Werk "Schillers Schreibtisch in Buchenwald" liest (18 Uhr). Abgeschlossen wird der Tag um 21 Uhr von Bettina Wegner und Karsten Troyke mit einem Konzert, in dessen Mittelpunkt Liebeslieder und jiddische Stücke gerückt werden.

Erfrischend und spritzig startet der letzte Tag um 10.30 Uhr in einen literarischen Frühschoppen. Jan Volker Röhnert und Helge Pfannenschmidt, die Organisatoren des Treffens junger Autoren, haben für diese Gruppenlesung am Sonntag Ricarda Junge, Daniela Danz, Kai Agthe, Tobias Grüterich, Julia Schoch und Jörg Matheis eingeladen. Damit bieten sie interessierten Zuhörern die einmalige Chance, Dichter und Autoren hautnah zu erleben, die in den kommenden Jahren tonangebend in der deutschsprachigen Literatur sein werden. Für den richtigen Ton zum Sonntags-Brunch mit lieblich-abgeschmecktem Lyriksüppchen und gepfefferten Romanfilets sorgt Albrecht Berner am Klavier.

Der Nachmittag auf der Burg Ranis ist ganz der Familie gewidmet. Damit auch die Jüngsten nicht zu kurz kommen, gibt es Märchen mit Ute Wall, beliebte Geschichten von Monika Ehrhardt-Lakomy und eine Vorführung des Kinderzirkus "Tasifan".

Abgeschlossen werden die Literatur- und Autorentage mit dem Rap-Poeten Bastian Böttcher ("Megaherz") und den Kabarettisten Rainer Schulze und Wolfgang Schaller von der Dresdener Herkuleskeule.

Viel Literatur wird geboten und ein bunteres Begleitprogramm als 2004, "um mehr Leben auf der Burg zu entfalten", so Martin Straub. "Die Gäste sollen schließlich den ganzen Tag hier mit allen Sinnen die schönen Künste genießen können."

>> www.lesezeichen-ev.de