Presse - Details

 
26.06.2009

Sinnlich und präzise

von Frank Quilitzsch TLZ

Weimar. (tlz/fqu) Die Weimarer Schriftstellerin und Nachdichterin Gisela Kraft erhält den Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis, der in diesem Jahr für die Übersetzung eines Werkes der Gattung Lyrik ausgelobt wurde. Einstimmig votierte die Jury für ihren Band "Namen der Sehnsucht" mit Gedichten des türkischen Dichters Nâzim Hikmet. Die Übersetzung dieser von der promovierten Islamwissenschaftlerin Gisela Kraft selbst vorgenommenen gelungenen Auswahl von Texten aus allen Schaffensperioden Hikmets zeichne sich durch "eine lebendige, vorantreibende Sprache aus, die Rhythmus und Duktus des Originals wunderbar wiedergibt und die feinen Unterschiede im sprachlichen Register überzeugend meistert", heißt es in der Begründung. "In einem virtuosen Spiel mit den Worten hebt die Übersetzerin das Werk Hikmets neu ins Bewusstsein und lädt durch die sinnliche Kraft, Präzision und Leidenschaft der Übertragung zu einer Wieder- oder Neubegegnung mit einem großen Lyriker des 20. Jahrhunderts ein."

Der mit 12 000 Euro dotierte, alle zwei Jahre vergebene Preis wird vom "Freundeskreis zur internationalen Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen" ausgeschrieben. Die Preisverleihung findet am 6. Oktober in der Wieland-Stadt Biberach statt