Presse - Details

 
21.07.2012

Sehnsucht nach Unschuld: Erwin Strittmatter-Biografie erschienen

von Frank Quilitzsch TLZ

Ab 21. Juli 2012 im Buchhandel: Annette Leos im Aufbau-Verlag edierte Strittmatter-Biografie Foto: dapd

 Niemand anders hätte das Knäuel aus Dichtung und Wahrheit, Fakten und Vertuschung um Erwin Strittmatters Biografie so rasch entwirren können wie die Berliner Historikerin Annette Leo.
Berlin. In Düsseldorf geboren und in der DDR aufgewachsen, nähert sich Annette Leo dem ihr schon aus der Schule bekannten Autor vorurteilsfrei - freilich mit dem Wissen, dass Strittmatter seine Kriegsvergangenheit verdrängt hat.    


Erst spät erhielt sie Einblick in das von den Söhnen verwaltete Archiv. Einige Briefe, aus denen hervorgeht, dass der Vater, obgleich nie Mitglied der SS, als Oberwachtmeister der Polizei-Gebirgsjäger zumindest Zeuge der Partisanenbekämpfung gewesen war, wurden ihr erst kurz vor Drucklegung ihres Buches nachgereicht. Leo wertet akribisch aus und zieht vorsichtig ihre Schlüsse. Doch sie bricht nirgends den Stab über den - auch von ihr verehrten - Schriftsteller, der zu den beliebtesten und erfolgreichsten Nachkriegs- und DDR-Autoren gehörte.    


Den Anstoß dazu, Strittmatters Biografie neu zu hinterfragen, gab ein Podium im Berliner Brecht-Haus, auf dem das bisherige Strittmatter-Bild in Frage gestellt wurde. "Vielleicht war es gerade dieses erschütterte und zugleich resignierte Schweigen, in dem sehr viel gelebtes Leben mitschwang", schreibt sie. "Der zeitliche Abstand zu den Zeiten des Krieges wie zu den Zeiten des Verschweigens ist heute groß genug, um ohne Zorn und Eifer - weder mit dem Gestus der Anklage noch dem der Rechtfertigung - an die Geschehnisse heranzugehen."

Sie begibt sich auf Recherche, sucht die Orte der Kindheit und Jugend auf, trifft Zeitzeugen, spricht mit dem Bruder und den Söhnen Erwin und Jakob und interviewt zwei von Strittmatters alten Freunden, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Erich Loest und Hermann Kant. Ein spezielles Kapitel widmet sie Strittmatters Verhältnis zu Frauen und Kindern. Warum, fragt sie, hat sich der Autor immer wieder und so intensiv mit seiner Kindheit beschäftigt - aus Sehnsucht nach der Unschuld?    


Annette Leo: Erwin Strittmatter. Die Biographie. Aufbau-Verlag, Berlin, 448 S. mit zahlr. Abb., 24.99 Euro